Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland fördert denkende Suchmaschinen

"Semantisches Web" wird mit 13,7 Millionen Euro gefördert

Um Recherchen im immer umfangreicheren Internet in Zukunft wesentlich einfacher und effektiver zu gestalten, sollen Suchmaschinen künftig auch komplexere, da als normale Fragesätze formulierte Suchanfragen beantworten können. Das so genannte "semantische Web" will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in den nächsten drei Jahren mit 13,7 Millionen Euro fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in Entwicklung befindliche Software des Verbundprojekts SmartWeb soll dazu den Inhalt der eingegebenen Sätze verstehen. Auf die Frage "Wie hoch ist der japanische Berg Mount Fuji?" sollen Internetbenutzer dann nicht mehr wie bisher eine Auflistung aller Seiten bekommen, in denen das Wort "Fuji" vorkommt, sondern die Antwort: "3.776 Meter".

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Das semantische Web macht die Kombination aus verschiedenen Forschungsdisziplinen wie Kommunikationstechnologie, Sprach- bzw. Wissensverarbeitung und intelligente Benutzerschnittstellen nötig. Unter der Leitung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeiten im Rahmen des SmartWeb-Projekts 14 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und sollen nun durch BMBF-Gelder unterstützt werden.

Eine erste Anwendung der neuen Technologie soll für die Fußballweltmeisterschaft 2006 geplant sein: Dann könne SmartWeb Service-Informationen zu einzelnen Spielen liefern und auch Reiseanfragen beantworten, zeigt sich das BMBF zuversichtlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

Realist 19. Jun 2007

Ich denke der Hintergrund ist die detaillierte Sammlung persönlicher Informationen. Wenn...

Lieschen 03. Mär 2006

Gibt's doch schon ... !!!

Lieschen 03. Mär 2006

Gibt's doch schon ... !!!

Andreas 19. Okt 2004

Es gibt keine Kohlebergwerke mehr im Pott. Wird jetzt lieber aus Südafrika importiert...

olaf 29. Jun 2004

Ich denke, es geht eher um die Forschung um Paralell-Strukturen und Agentensysteme. Die...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


        •  /