Abo
  • IT-Karriere:

Deutschland fördert denkende Suchmaschinen

"Semantisches Web" wird mit 13,7 Millionen Euro gefördert

Um Recherchen im immer umfangreicheren Internet in Zukunft wesentlich einfacher und effektiver zu gestalten, sollen Suchmaschinen künftig auch komplexere, da als normale Fragesätze formulierte Suchanfragen beantworten können. Das so genannte "semantische Web" will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in den nächsten drei Jahren mit 13,7 Millionen Euro fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in Entwicklung befindliche Software des Verbundprojekts SmartWeb soll dazu den Inhalt der eingegebenen Sätze verstehen. Auf die Frage "Wie hoch ist der japanische Berg Mount Fuji?" sollen Internetbenutzer dann nicht mehr wie bisher eine Auflistung aller Seiten bekommen, in denen das Wort "Fuji" vorkommt, sondern die Antwort: "3.776 Meter".

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Das semantische Web macht die Kombination aus verschiedenen Forschungsdisziplinen wie Kommunikationstechnologie, Sprach- bzw. Wissensverarbeitung und intelligente Benutzerschnittstellen nötig. Unter der Leitung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeiten im Rahmen des SmartWeb-Projekts 14 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und sollen nun durch BMBF-Gelder unterstützt werden.

Eine erste Anwendung der neuen Technologie soll für die Fußballweltmeisterschaft 2006 geplant sein: Dann könne SmartWeb Service-Informationen zu einzelnen Spielen liefern und auch Reiseanfragen beantworten, zeigt sich das BMBF zuversichtlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 19,95€
  3. 2,49€
  4. 2,99€

Realist 19. Jun 2007

Ich denke der Hintergrund ist die detaillierte Sammlung persönlicher Informationen. Wenn...

Lieschen 03. Mär 2006

Gibt's doch schon ... !!!

Lieschen 03. Mär 2006

Gibt's doch schon ... !!!

Andreas 19. Okt 2004

Es gibt keine Kohlebergwerke mehr im Pott. Wird jetzt lieber aus Südafrika importiert...

olaf 29. Jun 2004

Ich denke, es geht eher um die Forschung um Paralell-Strukturen und Agentensysteme. Die...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /