Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu überarbeitet PDF-Office-Scanner

ScanSnap-II verspricht einfache Digitalisierung von Bürodokumenten

Fujitsu bringt mit ScanSnap-II eine überarbeitete Version seines PDF-Durchzug-Scanners mit automatischer Papierzufuhr auf den Markt. Mit dem Gerät können mehrseitige PDF-Dateien innerhalb weniger Sekunden erstellt werden. Wahlweise lassen sich Schriftstücke auch automatisch zu Word-Dokumenten und Excel-Tabellen umwandeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ScanSnap-II scannt zweiseitige Farbdokumente mit einer Geschwindigkeit von bis zu 15 Seiten pro Minute bei 150 dpi und ist mit seiner maximalen optischen Auflösung von 600 dpi für die vielfältigen Anforderungen des Büroalltags bestens gerüstet. Normale Bürodokumente werden mit Auflösungen bis 300 dpi gescannt, höhere Auflösungen ermöglichen zusätzlich die Erfassung von Bildmaterial.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ABSOLUTWEB GmbH, Köln

Im Duplex-Modus scannt ScanSnap die Vorder- und Rückseiten der Dokumente gleichzeitig in einem Durchgang. Der Scanner passt schräg eingezogene oder schief dargestellte Schriftstücke - wie es häufig bei Faxen der Fall ist - automatisch bis zu einer Abweichung von fünf Grad an. Wird eine Seite falsch herum eingescannt, wird diese ohne weiteres manuelles Eingreifen auf dem Bildschirm umgedreht.

Fujitsu ScanSnap I und II
Fujitsu ScanSnap I und II

Der Papiertransport des ScanSnap-II Einzugsscanners soll auch für die regelmäßige Verarbeitung von größeren Mengen an Schriftstücken bestens geeignet sein. Auch schlecht erhaltene Dokumente bewältigt er problemlos. Sein automatischer Dokumenteneinzug fasst bis zu 50 Blatt 80-g/m2-Papier. Um Energie zu sparen, schaltet sich der Scanner nach dem Schließen der Papiereinzug-Klappe von selbst ab. Die Anbindung an den PC erfolgt per USB 2.0.

Vollkommen leere Rückseiten werden automatisch gelöscht. Zu den genormten Standardformaten können zusätzlich bis zu fünf benutzerdefinierte Sonderformate angelegt werden. ScanSnap-II erkennt diese dann automatisch. Dabei speichert ScanSnap die PDF-Dateien durch seine automatische Farberkennung entsprechend in Farbe oder Monochrom ab, um den Speicherbedarf zu verringern. Die abwärtskompatible USB-2.0-Schnittstelle gewährleistet die schnelle Anbindung zum PC.

Als Erweiterung der automatischen Erstellung von PDF-Dateien kann der Benutzer wahlweise auch durchsuchbare PDF-Dateien erzeugen. Dabei kommt eine speziell integrierte Version der OCR-Software Abbyy FineReader zum Einsatz.

Der Fujitsu-Dokumentenscanner ScanSnap-II (fi-5110EOX) ist ab sofort zum Preis von rund 670,- Euro im Fachhandel erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

      •  /