Abo
  • Services:

AVerMedia bringt internen TV-Tuner fürs Notebook

Fernsehadapter im Scheckkartenformat

Mit seinem AVerTV CardBus stellt AVerMedia eine PCMCIA-Karte mit analogem TV-Empfänger vor. Der TV-Tuner ist mit einem Hardware-MPEG-1/2-Encoder und MPEG-4-Unterstützung ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Im AVerTV CardBus arbeitet ein TV-Tuner-Chip von Philips, der die geringe Abmessung des Fernsehadapters und somit das Design als PCMCIA-Karte ermöglichte. Der Winzling macht aus dem Notebook einen Fernseher und digitalen Videorekorder mit Breitband-Kabeltuner, Sendersuchlauf, Teletext-Decoder für PAL-Fernsehen, Timeshift-Funktion für zeitversetztes Aufnehmen mit der Möglichkeit, das laufende Fernsehprogramm weiterzuverfolgen, Kindersperre für bestimmte Fernsehkanäle, 16-Programm-Vorschau und Aufnahmeplaner sowie Erstellung von individuellen Sendergruppen.

AVerTV CardBus
AVerTV CardBus
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Software erlaubt MPEG-1- und MPEG-2-Videoaufnahmen in Echtzeit im VCD- und DVD-Format. Der Anwender kann zwischen verschiedenen Ansichtsgrößen (bis 100 Prozent) des TV-Fensters wählen und Standbilder im BMP-, JPG-, TIF- oder PCX-Format aufnehmen (bis zu 1.600 x 1.200 Pixel).

Der AVerTV CardBus verfügt über einen 75-Ohm-Eingang zum Anschluss der Fernsehantenne, Composite- und S-Video-Eingang für den Anschluss eines herkömmlichen Videorekorders sowie einen Audio-Eingang für 3,5-Millimeter-Klinkenstecker. Die Darstellung des Fernsehbildes erfolgt mit 720 x 567 (PAL) bzw. 720 x 480 Pixeln (NTSC).

Der AVerTV CardBus läuft unter Windows ME/2000/XP; Mindestvoraussetzungen an das Rechnersystem sind ein Intel-Pentium-III-Prozessor mit 1 GHz Taktrate - bei Aufnahme empfiehlt sich ein Pentium 4 mit 1,5 GHz - 256 MByte RAM Arbeitsspeicher, 1 GByte freie Festplattenkapazität und natürlich ein freier PCMCIA-Schacht.

Das Gerät wird mit Bedienungsanleitung, Installations-CD und Anschlusskabeln geliefert. Es soll in Kürze für 100,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

PuLeX 14. Sep 2004

Antworten dieser Art findet man meistens auch beim Hersteller selbst: ZITAT Der AVerTV...

Tim 16. Jul 2004

Hallo. Gibt es bei dieser Anlage auch einen S-Video Eingang, um so zum Beispiel eine DBOX...

Norbert Jölich 06. Jul 2004

Die gibt's: Ganz neu auf dem Markt für DVB-T. Hersteller ist SCM, vertrieben wird die...

alecs 28. Jun 2004

warum soll man eigentlich ne 1, GHZ P4 CPU benötigen, wenn die Karte doch angeblich in...

DVB-Sucher 28. Jun 2004

Und wann gibt's die DVB-Version für PCMCIA?


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /