Austauschprogramm für defekte Speichermodule in HP-Notebooks

Diagnose-Software und kostenloser Austausch

Nachdem bei Routinetests an HP-Notebooks ein Konstruktionsfehler in bestimmten Speichermodulen entdeckt wurde, startet HP ein Austauschprogramm. Die Module, die HP von Zulieferern bezieht, werden industrieweit verbaut. Betroffen sind HP-Notebooks und -Ersatzteile, die von März 2002 bis Juli 2003 hergestellt wurden, und Module mit 128, 256 und 512 MByte Speicherkapazität.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den betroffenen Geräten können Blue Screens oder andere Systemfehler auftreten. Bei HP wurden diese Speichermodule in verschiedenen Modellen der Compaq-Evo- und Presario-Serien sowie einigen HP-Compaq-Notebook-Modellen verbaut. HP bietet Kunden, die eines der betroffenen Modelle besitzen, ab sofort einen kostenlosen Austausch der Speichermodule bis zum 31. Dezember 2004 an.

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Junior System Engineer (m/w/d) im Bereich Unified Communications
    Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Auf der Webseite www.hp.com/support/memoryreplacement/ erhalten Kunden Informationen über das Austauschprogramm und werden zu dem Diagnoseprogramm geführt, mit dem man fehlerhafte Speichermodule identifizieren kann. Nicht alle Geräte der genannten Notebook-Serien sind betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden ein Notebook mit defektem Speichermodul besitzen, ist nach Angaben des Herstellers gering. Sollte dennoch ein Modul defekt sein, fordert das Programm automatisch ein Ersatzmodul an. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von fünf bis zehn Arbeitstagen. Für die Rücksendung des defekten Speichermoduls erhalten Kunden einen frankierten Umschlag.

Betroffene Compaq- und HP-Notebook-Modelle:

  • Compaq Evo Notebook N610c
  • Compaq Evo Notebook N610v
  • Compaq Evo Notebook N620c
  • Compaq Evo Notebook N800c
  • Compaq Evo Notebook N800v
  • Compaq Evo Notebook N800w
  • Compaq Evo Notebook N1000c
  • Compaq Evo Notebook N1000v
  • Compaq Presario 1500
  • Compaq Presario 2800
  • Compaq Presario x1000
  • Compaq Presario x1200
  • HP Compaq Business Notebook nx7000
  • HP Pavilion zt3000

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /