Abo
  • Services:

Austauschprogramm für defekte Speichermodule in HP-Notebooks

Diagnose-Software und kostenloser Austausch

Nachdem bei Routinetests an HP-Notebooks ein Konstruktionsfehler in bestimmten Speichermodulen entdeckt wurde, startet HP ein Austauschprogramm. Die Module, die HP von Zulieferern bezieht, werden industrieweit verbaut. Betroffen sind HP-Notebooks und -Ersatzteile, die von März 2002 bis Juli 2003 hergestellt wurden, und Module mit 128, 256 und 512 MByte Speicherkapazität.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den betroffenen Geräten können Blue Screens oder andere Systemfehler auftreten. Bei HP wurden diese Speichermodule in verschiedenen Modellen der Compaq-Evo- und Presario-Serien sowie einigen HP-Compaq-Notebook-Modellen verbaut. HP bietet Kunden, die eines der betroffenen Modelle besitzen, ab sofort einen kostenlosen Austausch der Speichermodule bis zum 31. Dezember 2004 an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auf der Webseite www.hp.com/support/memoryreplacement/ erhalten Kunden Informationen über das Austauschprogramm und werden zu dem Diagnoseprogramm geführt, mit dem man fehlerhafte Speichermodule identifizieren kann. Nicht alle Geräte der genannten Notebook-Serien sind betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden ein Notebook mit defektem Speichermodul besitzen, ist nach Angaben des Herstellers gering. Sollte dennoch ein Modul defekt sein, fordert das Programm automatisch ein Ersatzmodul an. Die Lieferung erfolgt in der Regel innerhalb von fünf bis zehn Arbeitstagen. Für die Rücksendung des defekten Speichermoduls erhalten Kunden einen frankierten Umschlag.

Betroffene Compaq- und HP-Notebook-Modelle:

  • Compaq Evo Notebook N610c
  • Compaq Evo Notebook N610v
  • Compaq Evo Notebook N620c
  • Compaq Evo Notebook N800c
  • Compaq Evo Notebook N800v
  • Compaq Evo Notebook N800w
  • Compaq Evo Notebook N1000c
  • Compaq Evo Notebook N1000v
  • Compaq Presario 1500
  • Compaq Presario 2800
  • Compaq Presario x1000
  • Compaq Presario x1200
  • HP Compaq Business Notebook nx7000
  • HP Pavilion zt3000



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

    •  /