Abo
  • Services:

Spieletest: Thief Deadly Shadows - Meisterdieb zum Dritten

Spiel für PC und Xbox erhältlich

Als Meisterdieb Garret das erste Mal auf dem PC auftauchte, war das Stealth-Genre noch nicht wirklich geboren - Spiele wie Metal Gear Solid und Splinter Cell sollten erst in den folgenden Jahren dafür sorgen, dass heutzutage kaum noch ein Action-Spiel ohne Schleichelemente auskommt. Mit Thief: Deadly Shadows meldet sich der Mitbegründer einer ganzen Spielgattung nun aber zurück - und sorgt einmal mehr für große Spannung im mittelalterlichen Szenario.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer einen der ersten beiden Thief-Teile gespielt hat, weiß im Grunde auch schon, was ihn in Deadly Shadows erwartet - wieder schlüpft man in die Rolle des Meisterdiebs Garret und ist die meiste Zeit damit beschäftigt, kostbare Schätze zu stibitzen - natürlich möglichst, ohne sich dabei erwischen zu lassen. Dunkle Gassen und Gänge sind also gern gesehen, Fackeln und Wachen hingegen versucht man zu meiden, so gut es eben geht. Ein Kristall am unteren Bildschirmrand zeigt jeweils an, wie gut sichtbar man für das mittelalterliche Sicherheitspersonal ist - fängt er an zu blinken, sollte man schleunigst die Beine in die Hand nehmen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Thief Deadly Shadows - Meisterdieb zum Dritten
  2. Spieletest: Thief Deadly Shadows - Meisterdieb zum Dritten

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich wäre es auf Dauer zu langweilig, sich immer nur an Wänden entlangzudrücken, um Ecken zu spähen und auszuharren, bis die Wachen vorbeigezogen ist - insofern greift Garret immer wieder auch aktiv ins Geschehen ein. Hilfreich ist dabei vor allem der eigene Bogen, mit dem sich unter anderem Wasserpfeile auf Lichtquellen schießen lassen - Fackeln erlöschen so ganz schnell und problemlos. Andere Inventar-Objekte wie Blitzbomben sind da schon auffälliger, aber ähnlich effektiv - wenn die Wachen erst mal geblendet sind, ist der Weg prinzipiell auch frei.

Screenshot #2
Screenshot #2
Wer zu ungeduldig ist und den Nahkampf sucht, hat hingegen Pech - diese Gefechte sind spielerisch nicht nur recht dumpf, da man immer nur mit dem eigenen Dolch drauflos hackt, sondern auch nur selten vom Erfolg gekrönt, da der ansonsten recht agile Garret kaum Treffer einstecken kann.

Spieletest: Thief Deadly Shadows - Meisterdieb zum Dritten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

senci 08. Okt 2007

Wenn jemand die antwort auf die obere frage hat soll mir bitte die lösung sagen.bin...

Livio 26. Jul 2007

Hi Ich hab das Spiel auf Xbox. Bei der einten Aufgabe sollte ich einen Schalter...

King Ma. 18. Mai 2007

Danke aber ich komme trotzdem nicht auf diese Wasserrohre! Hat jeman eine Idee wie das...

Mate 12. Nov 2006

ich bin bei der mission, in der man in die st.edgar-kirche muss, aber ich komme nicht...

Markus M. 15. Mai 2006

Du musst dir Kletterhandschuhe kaufen, falls du noch keine besitzt. Die bekommst du in...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /