• IT-Karriere:
  • Services:

DivX im Digitalvideorekorder, DivX im Kino

Neues von DivX Networks

Nachdem DivX Networks bereits DivX-Kompatibilitätstests durchführt und entsprechende Logos für DivX-fähige Wiedergabegeräte wie DVD-Player verteilt, gibt es nun auch DivX-Zertifikate für Digitalvideorekorder, die DivX-Kompression unterstützen. Nebenbei kündigte DivX Networks stolz an, dass es nun die erste offizielle Aufführung eines im DivX-Format vorliegenden Kinofilms gab.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Erweiterung des "DivX Certified Program" auf Videokompressionsprodukte wie digitale Videorekorder und Videokameras soll sichergestellt werden können, dass das generierte DivX-Video von guter Qualität ist und auf allen DivX-zertifizierten Wiedergabegeräten abgespielt werden kann. Entsprechend rät DivX Networks Käufern künftiger DivX-Aufzeichnungsgeräte, auf das Logo zu achten, um Kompatibilitätsprobleme vermeiden zu können. Vermutlich wird das erste mit DivX-Encoder-Logo verzierte Gerät von Kiss Technology kommen, denn der Hersteller hatte bereits einen entsprechenden Digitalvideorekorder angekündigt, auch wenn der erst später in diesem Jahr kommen wird.

Bereits am 15. Mai 2004 sollen der DivX-Partner GreenCine - eine Online-Videothek mit DivX-komprimierten Filmen - und das in San Francisco lokalisierte Yerba Buena Center for the Arts den asiatischen Kinofilm "Running on Karma" per Digitalprojektor auf eine Leinwand projiziert haben. Das Besondere: Der Film lag im DivX-Format vor und die Projektionsqualität soll keinen Anlass zur Klage gegeben haben, allerdings hat DivX Networks auch nicht angegeben, ob es ein richtiger Kinosaal oder nur ein Projektionssaal von kleinerer Größe war - auch zur Videoauflösung wurde nichts gesagt. DivX Networks hat die Filmaufführung für sich als Aufbruch in eine neue Ära deklariert und will nun sehen, ob Aufführungen von DivX-kodierten Kinofilmen eine Zukunft haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Saugstauber 25. Jun 2004

Noch besser: Waren überhaupt Zuschauer im Saal? ;-)

AndyMutz 25. Jun 2004

ich würd nicht sagen, dass DivX, sondern MPEG4 besser ist als MPEG2, weil XviD z.b. hat...

fischkuchen 25. Jun 2004

n Beamer undn DivX-Film? Revolutionär :D

steuerZahler1 24. Jun 2004

Wer haette das gedacht.... ;)

noname 24. Jun 2004

danke für die blumen :D


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /