• IT-Karriere:
  • Services:

Überarbeiteter Hiptop in den Startlöchern

Hiptop II erhält Digitalkamera und ein überarbeitetes Gehäuse

Das Java-Smartphone Hiptop wird in Kürze in einer überarbeiteten Variante auf den Markt kommen, wie Unterlagen der US-Fernmeldebehörde FCC belegen. Demnach verpasste der Hersteller Danger dem Hiptop II ein verändertes Äußeres und integrierte die bislang nur ansteckbare Digitalkamera direkt in das Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Hiptop II
Hiptop II
Neben den normalen Handy-Funktionen ist der Hiptop II vor allem auf die mobile Bearbeitung von E-Mails ausgerichtet, weshalb sich unter dem aufschiebbaren Display eine Mini-Tastatur zur bequemen Dateneingabe befindet. Im Unterschied zum Vorgänger wurde das Gerät im geschlossenen Zustand bei verdeckter Tastatur etwas kleiner und nimmt somit weniger Platz ein. Als weitere Auffälligkeit wurde die Navigationstaste aus der Tastaturebene ausgelöst, so dass diese Taste nun auch im geschlossenen Zustand für die Gerätesteuerung genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Dem Vorgänger lag noch eine ansteckbare Digitalkamera bei, während diese nun in den Hiptop II integriert wurde, so dass man leichter Schnappschüsse damit machen kann. Welche weiteren Änderungen an dem Gerät vorgenommen wurden, ist derzeit nicht bekannt.

Hiptop II
Hiptop II
Derzeit steht zudem nicht fest, wann der Hiptop II auf den Markt kommen wird. Allerdings ist zu vermuten, dass E-Plus die überarbeitete Version hier zu Lande anbieten wird, nachdem der Mobilfunkbetreiber seit dem vergangenen Jahr mit dem ersten Hiptop in Deutschland aktiv ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hightower 11. Jun 2005

Hi Lukas, genau aus DIESEN Gründen hab ich mir den Hiptop auch bestellt. btw: Hast Du...

Manuel Birkhol 20. Nov 2004

Also ich finde rund 35 Euro inkl. 200 frei SMS sind keinen falls zu teuer. Schon die 200...

Mike 26. Jul 2004

Dein Experten Urteil würde mich mal im Vergleich zum meiner Meinung nach besten...

michael heger 15. Jul 2004

Hallo, ich habe hier mein Hiptop seit 2 Wochen. Die Verbindung des Internet und email...

joern 12. Jul 2004

@Lukas: Vielen Dank für einen solch ausführlichen Bericht. auch ich bin hiptop User und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /