Abo
  • Services:

WLAN-Box bindet Nutzer ins Mobilfunknetz ein

Junxion Box dient als mobiles Gateway für ganze Arbeitsgruppen

Das US-Start-up Junxion will - auch gerade reisende - Arbeitsgruppen in Empfangsreichweite eines Mobilfunkmastes problemlos ins Internet oder Firmennetz einbinden. Dazu entwickelt das Unternehmen die Junxion Box, durch die WLAN-Endgeräte gemeinsam eine Mobilfunkverbindung nutzen können, ohne dabei selbst über ein entsprechendes Modem verfügen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Junxion Box steckt ein austauschbares PC-Card-Datenmodem, so dass das Gerät einfach auf die verschiedenen Mobilfunkstandards wie EV-DO (3G CDMA), EDGE, GPRS und UMTS angepasst werden kann. Unterstützte Datenmodems und Datendienste sollen durch Mobilfunkanbieter und ihre Vertragspartner erhältlich sein. Das eingesteckte Datenmodem kann auch gegen Entnahme gesichert werden.

Stellenmarkt
  1. Aenova Group, Wolfratshausen
  2. B&R Industrial Automation GmbH, Essen

Die Steuerung der Hardware übernimmt eine eigene, auf Embedded Linux aufsetzende Software-Plattform, die als Brücke zwischen den Mobilfunkdatendiensten und Endgeräten wie Notebook und Desktop-PCs dient. Das Management und Firmware-Update der Junxion Box erfolgt per Browser über das Netzwerk. Eine Firewall ist auch in das Gerät integriert.

Junxion Box
Junxion Box

Endgeräte werden entweder über zwei Ethernet-Anschlüsse oder per 11-Mbps-WLAN (802.11b) eingebunden - auch der interne WLAN-Adapter soll austauschbar sein. Bei WLAN-Verbindungen wird auch WEP-Verschlüsselung mit 40, 64 und 128 Bit unterstützt. Eine Teilnehmer-Authentifizierung mittels RADIUS AAA, LDAP oder Ähnlichem ist nur Remote, also auf dem Firmenserver möglich, wird von der Box nicht direkt unterstützt. Per Ethernet-Anschluss kann die Junxion Box auch als normaler Access Point inkl. DHCP-Server dienen.

Die knapp 28 cm breite, rund 15 cm tiefe und 2,5 cm hohe und inklusive Datenmodem etwas unter 1 kg wiegende Junxion Box soll bei Betriebstemperaturen von 0 bis 60 Grad stabil laufen und benötigt eine 12,5-Volt/1,25-Ampere-Stromversorgung. Dazu werden ein herkömmliches sowie ein Auto-Netzteil mitgeliefert. Für einen sicheren Transport wird ein Reiseköfferchen sowie eine Halterung für die Anbringung in Fahrzeugen mitgeliefert.

Gegenüber Golem.de gab ein Junxion-Sprecher an, dass die Junxion Box ab Juli 2004 in den USA über den US-Distributor Trio Teknologies ausgeliefert werden soll. Ein Preis wurde noch nicht genannt. Bis jetzt existiert ein funktionsfähiger Prototyp, von dem uns aber noch keine Bilder vorliegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 23,79€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Der Quästor 24. Jun 2004

Ich bin eine Ente! Kikerikih!

jaja 24. Jun 2004

Na, hast Du heute etwa Freigang?

Ridcully 24. Jun 2004

Da fragt sich meinereiner: Mal wieder Deine getrockneten Froschpillen(tm) nicht...

jaja 24. Jun 2004

Da fragt man sich: wird einem mal wieder Vapourware vorgestellt oder war das eine...

ad49 24. Jun 2004

...hmmm hab mir mal das Photo von der surf@home box angesehen: http://www.viaginterkom.de...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /