Abo
  • Services:

MSN Hotmail mit 250-MByte-Postfach für Ende 2004 geplant

Kostenpflichtiger Dienst mit einer Postfachgröße von 2 GByte angekündigt

Nachdem sowohl Lycos als auch Yahoo bereits auf die Gmail-Ankündigung von Google reagiert haben, zieht Microsoft mit MSN Hotmail demnächst nach und stockt den Postfach-Speicherplatz seines E-Mail-Dienstes auf: Über den Microsoft-Dienst erhalten Kunden demnächst eine Postfachgröße von 250 MByte; während diese gegen Bezahlung auf 2 GByte ansteigt. Allerdings dauert es in Deutschland noch bis Ende des Jahres, bis der Speicherausbau umgesetzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das kostenlose MSN-Hotmail-Postfach wird in Deutschland bis Ende des Jahres auf eine Kapazität von 250 MByte aufgestockt. Die Größe von E-Mail-Anhängen ist auf 10 MByte bei Versand und Empfang beschränkt. Wer sich für den kostenpflichtigen Dienst MSN Hotmail Plus entscheidet, muss für ein Postfach mit einem Fassungsvermögen von 2 GByte monatlich 19,95 Euro berappen. Dann lassen sich Anhänge bis maximal 20 MByte Größe versenden und empfangen. Bei Bezahlung für das Hotmail-Postfach wird keine Werbung mehr eingeblendet.

Bereits Anfang Juli 2004 will MSN Hotmail einen Virenschutz anbieten, der ein- und ausgehende E-Mails auf Viren und Würmer überprüft. Befallene E-Mails sollen automatisch vor Unholden bereinigt werden. Ferner können alle MSN-Hotmail-Kunden den MSN Calendar kostenlos nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 29,95€

sidomania 17. Nov 2004

nicht schlecht, wurde aber auch Zeit :-|

Marco 29. Jun 2004

Scheinbar ist großes Interesse an solch gigantischen Postfächern vorhanden, sonst würden...

Frank 24. Jun 2004

ist aber etwas realitätsfremd.. und durch das Firmen-Netz komm ich gar nicht an meinen...

??? 24. Jun 2004

Ich weiß gar nicht was Ihr alle gegen die Speichererweiterung habt, ich finde das...

Autor 24. Jun 2004

Tja von der Mailbox zu P2P und wieder zurück zur Mailbox :) Jetzt wo die Anbieter die...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /