Abo
  • Services:

MTV will VIVA komplett übernehmen

Freiwilliges Übernahmeangebot für 12,65 Euro je Aktie geplant

Überraschend hat der US-Medienkonzern Viacom, zu dem unter anderem der Musiksender MTV gehört, bekannt gegeben, die deutsche Viva Media AG vollständig übernehmen zu wollen. Die beiden größten Konkurrenten im Bereich Musik-TV auf dem deutschen Markt würden demnach zukünftig gemeinsame Sache machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur VIVA Media AG gehört neben den Viva-Musiksendern auch die TV-Produktionsfirma Brainpool. Eine Vereinbarung zum Erwerb von 75,8 Prozent der Aktien der VIVA Media AG wurde bereits unterzeichnet. Diese Vereinbarung beinhaltet unter anderem den Kauf der Anteile von Time Warner, Universal Music, "Die Initiatoren Eins bis Vier" sowie verschiedener Aktionäre, welche Mitglieder von Organen der VIVA Media AG und der Brainpool TV GmbH sind. Der Vollzug der Vereinbarung steht unter anderem unter dem Vorbehalt kartell- und medienrechtlicher Genehmigungen und dem Nichteintritt wesentlich nachteiliger Veränderungen bei der VIVA Media AG.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. EUROGATE über ACADEMIC WORK, Hamburg

Darüber hinaus hat Viacom gemäß dem deutschen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz seine Entscheidung zur Abgabe eines Übernahmeangebots für die Aktien der VIVA Media AG zu einem Preis von 12,65 Euro je Aktie veröffentlicht und dies der VIVA Media AG auch mitgeteilt. In einer offiziellen Pressemitteilung gibt VIVA an, dass diese geplante Transaktion seitens Viacom von VIVA unterstützt wird.

Auf Grundlage einer gesonderten Vereinbarung wird Viacom ebenfalls den Anteil von Time Warner am Musik-TV Sender VIVA PLUS, einem Joint Venture zwischen VIVA Fernsehen GmbH (51 Prozent) und Time Warner (49 Prozent), übernehmen. Auch der Vollzug dieser Vereinbarung steht unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)

SURE 612 24. Jul 2004

da wären die viva leutz ja schön blöd das zu verkaufen ausserdem sind die kanäle eh fast...

bigBernhard 19. Jul 2004

Naja, Sender werden übernommen, auf den anderen Sendern wie Pro7, RTL2, SAT 1...

Genosha 07. Jul 2004

Der SMS-Ticker ist warscheinlich eh gefaket. Viele Sprüche wiederholen sich zum Teil...

bodybag 28. Jun 2004

na was denn nun? guter mix :P MaGgOt666, was? :P

Halli 25. Jun 2004

Na hoffentlich kriegen die das dann zumindest so hin, daß nicht dauernd gleichzeitig auf...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /