Abo
  • Services:

OMTP: Netzbetreiber wollen Einfluss auf Handy-Entwicklung

Open Mobile Terminal Platform soll Standards für Mobilfunkgeräte festlegen

Die Mobilfunkbetreiber mmo2, NTT DoCoMo, Orange, SMART Communications, Telefónica Móviles, TIM (Telecom Italia Mobile), T-Mobile und Vodafone gründen die Open Mobile Terminal Platform (OMTP), um neue technische Anforderungen und Standards festzulegen. Die Netzbetreiber wollen so Einfluss auf die Entwicklung von Endgeräten nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der OMTP ist es, eine einheitliche Plattform für Mobilfunkgeräte festzulegen, um so allgemein zugängliche und standardisierte Anwendungen zur Verfügung stellen zu können. So soll sichergestellt werden, dass Anwendungen auch geräteübergreifend genutzt werden können. Gleichzeitig aber sollen Betreiber und Hersteller auf Basis dieser Plattform ihre Angebote differenzieren und den Kundenwünschen anpassen können.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim
  2. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin

Man will so ein offenes Rahmensystem für Hersteller von Mobilfunkgeräten und für Lieferanten der dazugehörigen Soft- und Hardware schaffen. Dabei will man bestehende Standards, soweit diese vorhanden sind, verwenden bzw. durch die Vorstellung der OMTP-Anforderungen die Entwicklung weiterer Standards fördern.

Als eine technologieneutrale Gruppe will die OMTP allen Technologieanbietern die Möglichkeit bieten, die OMTP-Standards zu unterstützen, Beiträge zu leisten und OMTP-kompatible Produkte anzubieten. Die Mitgliedschaft oder Teilnahme an der OMTP steht daher allen Organisationen offen, die die OMTP-Anforderungen übernehmen, zur Erreichung der Ziele der OMTP-Gruppe beitragen oder einfach die Aktivitäten der OMTP-Gruppe sowie die Ergebnisse deren Arbeit verfolgen wollen.

Auch Amena, Hutchison/3, KPN, One Austria, SFR und Telenor hätten Interesse an einer OMTP-Mitgliedschaft geäußert. Ihren Sitz hat die neu gegründete OMTP Limited in London.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

BusterBX 23. Jun 2004

.. damit wurde eigentlich alles gesagt .. traurig aber wahr

NEOX 23. Jun 2004

So ein Schrott . Ich muss ganz klar BusterBX zustimmen . Wir brauchen keine Handys die...

BusterBX 23. Jun 2004

Wie stelllen diese sich die Standards vor? Noch mehr Software-Brandings? NOKIA...

herbz 23. Jun 2004

die wollen nur verhindern, das ich mit Bluetooth meine Bilder auslese und meine Musik...

Ralf Kellerbauer 23. Jun 2004

Wird langsam Zeit - Inkompatibilität pur !!! Wobei die Netzbetreiber ja selbst auch Chaos...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /