• IT-Karriere:
  • Services:

Panasonic mit kleinem Einsteiger-Handy ohne Kamera

Tri-Band-Handy mit Monochrom-Display und EMS-Funktion

Mit dem Tri-Band-Mobiltelefon A100 bringt Panasonic ein Einsteiger-Handy auf den Markt, das mit seinem Monochrom-Display fast schon als antiquiert gelten kann. Allerdings verhilft das dem Gerät zu einer beachtlichen Akkudauer, so dass man damit bis zu 12 Stunden am Stück telefonieren kann. Auf Kamera- und MMS-Funktionen wurde verzichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit 77 x 44 mm misst das A100 weniger als eine Kreditkarte, ist allerdings natürlich mit einer Höhe von 17,8 mm deutlich dicker. Das Handy bringt 66 Gramm auf die Waage und enthält ein monochromes Display mit einer Auflösung von 112 x 64 Pixeln. Neben der SMS-Funktion beherrscht das Tri-Band-Handy EMS, kann aber mit MMS-Nachrichten noch nichts anfangen.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Panasonic A100
Panasonic A100
Das A100 unterstützt die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz; GPRS oder HSCSD werden nicht geboten, auch ein WAP-Browser fehlt. Das integrierte Adressbuch fasst bis zu 250 Einträge, während sich mit dem Melodieneditor eigene Klingeltöne gestalten lassen. Zu den weiteren Funktionen gehören polyphone Klingeltöne, eine Freisprechfunktion, Vibrationsalarm sowie zwei Spiele. Mit einer Akkuladung soll das A100 eine Gesprächszeit von beachtlichen 12 Stunden erreichen und im Empfangsmodus etwa 12 Tage durchhalten.

Das Panasonic A100 soll ab sofort in den Farben Blau, Rot oder Schwarz zum Preis von 129,- Euro ohne Mobilfunkvertrag erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

Kurti 21. Nov 2004

Also ich suche Handy großes Display, keine Kamera, lange Standby, kann ruhig uncool...

Hwaet 26. Jul 2004

und hat denn EINER von euch kennern das ding schon enmal in der hand gehabt? und wo kann...

WaRuM 25. Jun 2004

Stimmt genau. Das Display ist echt ein wenig klein und farbarm..mit dem sl45 habe ich...

ralph 25. Jun 2004

Das S55 hat aber auch einen riesen Nachteil: Das Display mit seinen 256 Farben, empfand...

Azoris 23. Jun 2004

Tevion MD 41900 kostet 160€ und hat java, farbdisplay gprs kamera usw...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /