Abo
  • Services:

Colsa: Supercomputer mit Apple-Hardware

MACH 5 soll mit 1.566 Servern mehr als 25 Teraflops pro Sekunde erreichen

Die Firma Colsa will einen Supercomputer auf Basis von Apples Xserve G5 bauen. Dazu hat Colsa 1.566 entsprechende Dual-Prozessor-Server mit einer Bauhöhe von 1 HE bei Apple gekauft. Der neue Supercomputer mit Namen MACH 5 soll eine Leistung von über 25 Teraflops pro Sekunde erreichen und unter sechs Millionen US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MACH-5-Cluster für insgesamt 5,8 Millionen US-Dollar soll für die US-Armee komplexe aero-thermodynamische Simulationen durchführen. Das Xserve G5 Supercluster-System soll im Aviation and Missile Research, Development and Engineering Center (AMRDEC) der US-Armee eingesetzt werden. Das AMRDEC gehört zum Forschung- und Entwicklungskommando der US-Armee.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)

Mit einer Leistung von gut 25 Teraflops würde sich MACH 5 in der Liste der 500 schnellsten Supercomputer hinter dem Earth-Simulator auf Platz 2 schieben. Der Earth-Simulator kommt auf über 40 Teraflops, kostete aber über 350 Millionen US-Dollar.

Apples Dual-Prozessor-Server Xserve G5 nutzt 64-Bit-Prozessoren von IBM. Jeder einzelne Xserve bietet eine Leistung von mehr als 30 Gigaflops pro Sekunde.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

FF-Zer0 22. Jun 2004

jop

Xeno 22. Jun 2004

flops in der sekunde gibt keinen sinn weil flops doch floating point operationen in der...

FF-Zer0 22. Jun 2004

30GF pro CPU das ich nich lache die treumen doch außer sie nutzen den IBM-5 aber dat ding...

blabla 22. Jun 2004

siehe prescot, intel wollte kaum mit dem 90nm prozess mehr strom verbraten... wa beim...

Tyler Durden 22. Jun 2004

Quake3 mit Raytracing-Engine auf nem Cluster aus 20 AMDs https://www.golem.de/0406/31631...


Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /