Abo
  • Services:

Vivendi feuert Großteil der Games-Belegschaft - Sierra dicht

350 Mitarbeiter verlieren ihren Job

Vivendi Universal Games befindet sich seit Monaten in einer Umstrukturierungsphase, der bereits zahlreiche Mitarbeiter und bekannte Studios wie Papyrus und Impressions zum Opfer gefallen sind. Jetzt trennt man sich nochmals von einem Großteil der Belegschaft - und schließt endgültig das legendäre Studio Sierra.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie CNN Money berichtet, wurde 350 weiteren Mitarbeitern die Kündigung ausgehändigt - das entspricht etwa 40 Prozent der kompletten Belegschaft von Vivendi Universal Games in den USA. Am stärksten betroffen sind dabei die Studios in Bellevue, Washington, die innerhalb der nächsten zwei Monate komplett geschlossen werden. Die Teams dort erlangten vor allem in den Neunzigern unter dem Namen Sierra Weltruhm unter Freunden von PC-Spielen - Serien wie King's Quest oder Leisure Suit Larry waren einst die Aushängeschilder des Unternehmens.

Den Namen Sierra will Vivendi übrigens nicht aufgeben - auch in Zukunft will man Spiele unter dieser Marke veröffentlichen. Blizzard - das wohl bekannteste Studio von Vivendi - soll von den Entlassungen nicht betroffen sein, die jüngst bekannt gegebene Verschiebung von Starcraft Ghost steht also nicht in direktem Zusammenhang mit den Umstrukturierungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

dor Ulle 23. Jun 2004

wenn´ses sich leisten können

Dyphelius 23. Jun 2004

Ich denke eher er meint Ken Williams und seine Frau. Von Ihr stammt mneines Wissens "King...

Lutz 22. Jun 2004

tja um Roger tut es mir wirklich leid WAREN DIE BESTEN GAMES MEINES LEBENS jaja schade

... 22. Jun 2004

Selbst nen Blinder mit Krückstock hätte die Ironie im vorangehenden Posting bemerken...

jakketi jag 22. Jun 2004

Da geht doch niks verloren ausser vielleicht für Vivendi. Die geschassten kommen schon wo...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /