Xeatre - Linux-Videorekorder für digitales Fernsehen (Upd.)

Mit DVB-S ab Juli 2004 erhältlich, Geräte mit DVB-C und DVB-T sollen folgen

Die Open Source Factory GmbH will auf dem LinuxTag 2004 in Karlsruhe ihren Linux-basierten und zum DVB-Digitalvideorekorder ausgebauten Mini-PC "Xeatre PVR 6100" demonstrieren und ab Juli 2004 ausliefern. Aufnahmen auf die interne Festplatte sollen sich mit wenigen Tastendrücken auf DVDs mit eigenen Menüs archivieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Xeatre PVR 6100 ist ein voll digitaler Receiver für DVB-S und später auch für DVB-T und DVB-C (Karten sind austausch- und nachrüstbar), der zudem als "Personal Video Recorder" (PVR) dient. Dazu gehören das Anhalten des Live-Fernsehbilds ("Timeshifting"), die digitale Aufzeichnung auf die eingebaute 80- oder 160-GByte-Festplatte, eine integrierte elektronische Fernsehzeitung (EPG) sowie die DVD- und MP3-Wiedergabe. Die 40-GByte-Festplatte soll für bis zu 40 Stunden MPEG-2-Aufnahmekapazität reichen. Die DVD-Wiedergabe beschränkt sich - ohne zusätzliche Software - auf unverschlüsselte DVDs.

Inhalt:
  1. Xeatre - Linux-Videorekorder für digitales Fernsehen (Upd.)
  2. Xeatre - Linux-Videorekorder für digitales Fernsehen (Upd.)

Die Aufnahmen lassen sich auf dem PC abspielen oder bearbeiten. Umgekehrt lassen sich Dateien vom PC in den Linux-Videorekorder kopieren. Sehr ungewöhnlich für einen Digitalvideorekorder ist auch die versprochene automatische Werbeunterdrückung, die anhand des Senderlogos die Werbeblöcke in Aufzeichnungen erkennen soll, so dass diese auf Wunsch mit der integrierten Schnittfunktion leicht entfernt werden können, so der Hersteller. Darüber hinaus werden eine Fernsteuerung auch über das Internet per Web-Interface sowie ein "Autotimer" geboten, der den Rekorder anhand von Stichworten automatisch programmiert und damit das Suchen in Programmzeitschriften überflüssig macht.

Xeatre PVR 6100
Xeatre PVR 6100

Wird das Gerät entsprechend erweitert, kann es im Vergleich zu anderen Digitalvideorekordern nicht nur eine Sendung, sondern bis zu vier Sendungen gleichzeitig aufzeichnen und später bequem DVDs davon brennen. Die Professional-Version des Xeatre PVR 6100 kommt zum Beispiel mit einer zweiten DVB-Karte.

Für das Xeatre-System sollen in Zukunft noch weitere Komponenten angeboten werden: Das Grundsystem ist modular aufgebaut und kann in verschiedene Richtungen erweitert werden. So soll etwa ein Storage-Server als Grundlage für ein praktisch unbegrenztes Filmarchiv angeboten werden, während ein WLAN-Modul eine Verkabelung der Komponenten untereinander überflüssig machen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Xeatre - Linux-Videorekorder für digitales Fernsehen (Upd.) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Mirko Dölle 28. Jun 2004

Servus, Nein, kein Pay-TV, keine CI-Slots. Da wir z.B. bei Premiere erhebliche rechtliche...

Mirko Dölle 28. Jun 2004

Servus Peter, Kein Problem, ich biete mich höchst persönlich an, dass ich dir den DVD...

Mirko Dölle 28. Jun 2004

Servus, Nein, ist nicht vorgesehen und derzeit auch nicht möglich. VDR-Convert ist...

Mirko Dölle 28. Jun 2004

Servus Flo, Dein Plasma dürfte mal eben um die 500 Watt ziehen, der Xeatre hat Spitze...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /