Abo
  • Services:

USB-Taschenmesser nun auch mit 128 MByte

Swissmemory USB Victorinox war bisher nur mit 64 MByte erhältlich

Die vom Speicherhersteller Swissbit und Victorinox, dem Hersteller der original Schweizer Taschenmesser, gefertigten Multifunktions-Taschenmesser mit integriertem USB-Speicher erregten zu ihrer Vorstellung im März 2004 einiges an Aufmerksamkeit. Allerdings war die gebotene Kapazität von nur 64 MByte bisher eher dürftig, mit dem 128-MByte-Modell des "Swissmemory USB Victorinox" soll dies nun etwas besser werden - auch wenn herkömmliche USB-Sticks hier schon deutlich mehr bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Schweizer Taschenmesser integriert sowohl in der 64- als auch der 128-MByte-Version verschiedene Werkzeuge und ist in jeweils zwei Versionen erhältlich: mit Messer, Schere, Feile mit Schraubendreher, Kugelschreiber und einer roten LED-Leuchte sowie als Variante für Flugreisende nur mit Leuchte und Kugelschreiber. Da Letztere dem Produkt den Reiz nimmt und es im Vergleich mit Standard-USB-Sticks eher unattraktiv macht, lässt sich der USB-Speicherstick auch vom echten Taschenmesser-Modell abnehmen.

Nun auch mit 128 MByte: Swissmemory USB Victorinox
Nun auch mit 128 MByte: Swissmemory USB Victorinox

Das Swissmemory Victorinox mit 128 MByte soll ab Juli 2004 für 76,- Euro in der Version mit allen zusätzlichen Werkzeugen im Handel, im Swissbit-Online-Shop sowie allen Victorinox-Verkaufsstellen erhältlich sein. Zum Lieferumfang zählt neben einer Zugangsschutz-Software für Windows ("SecureLOCK") auch ein USB-Verlängerungskabel. Auf das Messer wird eine lebenslange und auf den USB-Speicherstecker eine zweijährige Herstellergarantie gewährt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-52%) 13,33€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 12,49€

3st 22. Jun 2004

Leider haben die für die USB-Stick-Integration ausgerechnet das praktischte Teil des...

Wuschl 22. Jun 2004

Klaro...und du musst im richtigen Ton furzen um dich einzuwählen =)

rattenzahn 22. Jun 2004

Taschenmesser mit USB-Stick. Wann kommt der Toaster mit eingebautem Rasenmäher? Und...

knock 22. Jun 2004

Genau! Apollo bau du bitte mein Werkzeug. Ich habe bis jetzt noch kein gescheite Mini...

Apollo 22. Jun 2004

die messerfirma ist super, also die qualität der klingen und so ist 1a bei denen. aber...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /