Abo
  • Services:

USB-Taschenmesser nun auch mit 128 MByte

Swissmemory USB Victorinox war bisher nur mit 64 MByte erhältlich

Die vom Speicherhersteller Swissbit und Victorinox, dem Hersteller der original Schweizer Taschenmesser, gefertigten Multifunktions-Taschenmesser mit integriertem USB-Speicher erregten zu ihrer Vorstellung im März 2004 einiges an Aufmerksamkeit. Allerdings war die gebotene Kapazität von nur 64 MByte bisher eher dürftig, mit dem 128-MByte-Modell des "Swissmemory USB Victorinox" soll dies nun etwas besser werden - auch wenn herkömmliche USB-Sticks hier schon deutlich mehr bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Schweizer Taschenmesser integriert sowohl in der 64- als auch der 128-MByte-Version verschiedene Werkzeuge und ist in jeweils zwei Versionen erhältlich: mit Messer, Schere, Feile mit Schraubendreher, Kugelschreiber und einer roten LED-Leuchte sowie als Variante für Flugreisende nur mit Leuchte und Kugelschreiber. Da Letztere dem Produkt den Reiz nimmt und es im Vergleich mit Standard-USB-Sticks eher unattraktiv macht, lässt sich der USB-Speicherstick auch vom echten Taschenmesser-Modell abnehmen.

Nun auch mit 128 MByte: Swissmemory USB Victorinox
Nun auch mit 128 MByte: Swissmemory USB Victorinox

Das Swissmemory Victorinox mit 128 MByte soll ab Juli 2004 für 76,- Euro in der Version mit allen zusätzlichen Werkzeugen im Handel, im Swissbit-Online-Shop sowie allen Victorinox-Verkaufsstellen erhältlich sein. Zum Lieferumfang zählt neben einer Zugangsschutz-Software für Windows ("SecureLOCK") auch ein USB-Verlängerungskabel. Auf das Messer wird eine lebenslange und auf den USB-Speicherstecker eine zweijährige Herstellergarantie gewährt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,66€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

3st 22. Jun 2004

Leider haben die für die USB-Stick-Integration ausgerechnet das praktischte Teil des...

Wuschl 22. Jun 2004

Klaro...und du musst im richtigen Ton furzen um dich einzuwählen =)

rattenzahn 22. Jun 2004

Taschenmesser mit USB-Stick. Wann kommt der Toaster mit eingebautem Rasenmäher? Und...

knock 22. Jun 2004

Genau! Apollo bau du bitte mein Werkzeug. Ich habe bis jetzt noch kein gescheite Mini...

Apollo 22. Jun 2004

die messerfirma ist super, also die qualität der klingen und so ist 1a bei denen. aber...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /