• IT-Karriere:
  • Services:

IBM entwickelt schnelle optische Anbindung für Prozessoren

Germanium-on-Insulator-Technik soll Chips mit bis zu 50 GBit/s anbinden

IBM hat einen Hochgeschwindigkeits-Photodetektor entwickelt, mit dessen Hilfe sich die Geschwindigkeit der Anbindung von Mikrochips deutlich erhöhen lassen soll. IBM verspricht sich davon deutliche Leistungsteigerungen für Computer, aber auch andere Bereiche.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch wenn sich die Leistung von Mikroprozessoren und anderen Chips dramatisch verbessert habe, bleibt die Anbindung der Chips an das übrige System weiterhin ein Flaschenhals, so IBM. Genau diesen Flaschenhals soll IBMs Photodetektor aufheben, erlaubt er es doch, Chips über optische Verbindungen in Systeme zu integrieren. So sollen die Chips künftig mit Lichtimpulsen mit den übrigen Komponenten kommunizieren statt wie bisher über die eher langsamen elektrischen Signale.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Zwar ist die Idee, Chips optisch anzubinden, nicht neu, doch scheiterten bisherige Ansätze laut IBM zumeist an der Integration in die Herstellungsprozesse der Chips. IBMs neue Photodetektoren basieren hingegen auf einer neu entwickelten Germanium-on-Insulator-Technik (GOI), die sich in viele Standard-Chips integrieren lassen soll.

Computer-Chips, die mit entsprechenden Photodetektoren ausgestattet wären, sollen zudem kleiner ausfallen und sich kostengünstiger herstellen lassen. Herkömmliche Photodetektoren auf Silizium-Basis seien hingegen zu langsam.

IBMs Methode soll es nun erlauben, opto-elektronische Schaltkreise in herkömmliche Chips und andere Komponenten zu integrieren. Die von IBM jetzt entwickelten Photodetektoren sollen dabei auf optische Frequenzen von rund 30 GHz reagieren und so prinzipiell für Bandbreiten bis zu 50 GBit/s geeignet sein. Sie arbeiten dabei mit Spannungen von 1 Volt und sollen Licht in einem großen Frequenzsprekturm aufnehmen können. Zudem lassen sie sich in einem Standard-CMOS-Prozess fertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nemesis 28. Jun 2004

Ich würde mal sagen mit ner Fotodiode. Das Hauptproblem war wohl immer noch die...

Flatliner 22. Jun 2004

Klingt ja eigentlich ganz interessant. Ich frag mich nur mit was für einem "Chip" die...

Dr Funk 22. Jun 2004

mann mann mann wo bin ich denn hier gelandet?! schieben wir es einfach darauf, dass...

:-o 21. Jun 2004

hihi *Schadenfreude*

gadget 21. Jun 2004

entdeckt sollte das heissen :)))


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /