Apples Remote Desktop kommt in der Version 2

Fernwartungs-Software Remote Desktop 2 mit höherer Geschwindigkeit

Apple kündigte die Fernwartungs-Software Remote Desktop in der Version 2.0 an. Deutlich verbessert wurde nach Herstellerangaben die Geschwindigkeit des Screen-Sharings. Die Software soll ab Juli 2004 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Kommandozeilen-Tools konfigurieren das Netzwerk, den Punkt "Energie Sparen" sowie Datum und Uhrzeit. Der Remote Desktop verwaltet Netzwerke mit Mac-Rechnern, indem Netzwerkadministratoren Applikationen über das Netzwerk kopieren und installieren sowie Informationen über die einzelnen Rechner zusammentragen und deren Sytemeinstellungen kontrollieren können.

Stellenmarkt
  1. IT Manager IT-Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Fachexpertin / Fachexperte im Bereich Gebäude und Wohnungen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Mit Hilfe von Echtzeit-Screen-Sharing können Help-Desk-Mitarbeiter oder Administratoren Mac-Rechner sowie PCs mit Windows oder Linux warten, sofern Letztere VNC (Virtual Network Computer) beherrschen. Zudem liefert das Programm Soft- und Hardwareberichte, für die mehr als 200 Systemparameter berücksichtigt werden, so dass man sich ein genaues Bild von einem MacOS-X-System machen kann.

Im Juli 2004 soll Apples Remote Desktop 2 für MacOS X ab 10.2.8 für 319,- Euro für zehn Clients respektive für 519,- Euro mit unlimitierter Client-Anzahl erscheinen. Das Upgrade kostet 29,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

SirDodger 22. Jun 2004

Tja, warum das denn nicht? Einmal installiert, getestet & begeistert ... Dann würde nicht...

nova 21. Jun 2004

Wieso soll ein Admin sich noch mit dem eigenen System beschäftigen? Also sicher ist es...

rewind 21. Jun 2004

wow, ein krasser gamer

pennbruder 21. Jun 2004

nein. ausmalen musst du noch selbst. ;-)

der minister 21. Jun 2004

na dann hoffentlich auch in bunt. ;o)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /