Abo
  • Services:

Apples Remote Desktop kommt in der Version 2

Fernwartungs-Software Remote Desktop 2 mit höherer Geschwindigkeit

Apple kündigte die Fernwartungs-Software Remote Desktop in der Version 2.0 an. Deutlich verbessert wurde nach Herstellerangaben die Geschwindigkeit des Screen-Sharings. Die Software soll ab Juli 2004 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Kommandozeilen-Tools konfigurieren das Netzwerk, den Punkt "Energie Sparen" sowie Datum und Uhrzeit. Der Remote Desktop verwaltet Netzwerke mit Mac-Rechnern, indem Netzwerkadministratoren Applikationen über das Netzwerk kopieren und installieren sowie Informationen über die einzelnen Rechner zusammentragen und deren Sytemeinstellungen kontrollieren können.

Stellenmarkt
  1. Tampoprint AG, Korntal-Münchingen
  2. IAV GmbH, Gifhorn, Gaimersheim, Weissach

Mit Hilfe von Echtzeit-Screen-Sharing können Help-Desk-Mitarbeiter oder Administratoren Mac-Rechner sowie PCs mit Windows oder Linux warten, sofern Letztere VNC (Virtual Network Computer) beherrschen. Zudem liefert das Programm Soft- und Hardwareberichte, für die mehr als 200 Systemparameter berücksichtigt werden, so dass man sich ein genaues Bild von einem MacOS-X-System machen kann.

Im Juli 2004 soll Apples Remote Desktop 2 für MacOS X ab 10.2.8 für 319,- Euro für zehn Clients respektive für 519,- Euro mit unlimitierter Client-Anzahl erscheinen. Das Upgrade kostet 29,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. Cars 1 + 2, Lego Ninjago)
  4. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)

SirDodger 22. Jun 2004

Tja, warum das denn nicht? Einmal installiert, getestet & begeistert ... Dann würde nicht...

nova 21. Jun 2004

Wieso soll ein Admin sich noch mit dem eigenen System beschäftigen? Also sicher ist es...

rewind 21. Jun 2004

wow, ein krasser gamer

pennbruder 21. Jun 2004

nein. ausmalen musst du noch selbst. ;-)

der minister 21. Jun 2004

na dann hoffentlich auch in bunt. ;o)


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /