Abo
  • IT-Karriere:

Interview: Warum rebellieren wir nicht gegen das Copyright?

Golem.de: Gerade für diese Künstler könnten ja die Creative-Commons-Lizenzen eine gute Sache sein. Aber ist es nicht ein Problem, dass die Major-Künstler an so etwas wie Creative Commons gar nicht interessiert sind? Der Großteil der Konsumenten kommt schließlich nur mit diesen Riesenkünstlern in Kontakt - und wird gar nichts von den Creative Commons mitbekommen, wenn nur die Independent-Künstler das adaptieren.

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth

Lessig: Naja, der durchschnittliche Bekanntheitsgrad eines Major-Künstlers ist meist recht kurz. Natürlich, es gibt die Beatles, die Rolling Stones oder Madonna. Aber die meisten Bands sind kurz da und verschwinden dann wieder. Ich habe keine Probleme damit zu warten. Immer mehr Bands erkennen die Copyright-Problematik und stellen ihre Werke frei zur Verfügung; andere bauen genau darauf auf. Also haben wir zwei Stränge, in die sich alles entwickelt - den einen mit dem geschützten Material, den anderen mit dem freien Material. Und ich bin glücklich darüber, für die freie Seite zu kämpfen - und ich bin zuversichtlich, dass sich diese Seite auf längere Sicht auch durchsetzen wird.

Golem.de: Zum Thema Musik-Filesharing und P2P schreiben Sie in Ihrem Buch, dass es ein großer Fehler wäre, wenn jetzt Gesetze gegen P2P erlassen würden - weil sich Tauschbörsen in ein paar Jahren ohnehin erledigt hätten und wir größtenteils nur noch mobile Geräte nutzen, die ihre Inhalte per Stream aus dem Netz abgreifen. Aber ist das nicht genau die Traumvorstellung der Industrie - DRM-geschützte Player, auf denen man für jedes Anhören eines Songs extra zahlen muss?

Lessig: Ja, da ist etwas dran. Deswegen ist es immens wichtig, dass wir eine möglichst große Nachfrage nach DRM-freien Inhalten generieren. DRM ist natürlich nicht die Lösung von P2P. Es gibt Leute, die denken, dass DRM die Antwort auf alles ist. Die meinen, dass es eine gute Idee ist, wenn du einen kostenpflichtigen Song herunterlädst und diesen dann nur auf fünf PCs abspielen darfst. Aber das ist Bullshit.

Mir ist das Recht auf ein paar zusätzliche Kopien nicht wichtig. Mir geht es darum, dass ich Kultur remixen und mit anderen teilen darf. Man zerstört eine ganze alternative Kultur durch DRM. Meine eigentliche Aussage an dieser Stelle im Buch ist, dass es derzeit keinen wirklich guten Grund gibt, rechtlich gegen P2P vorzugehen. Aber es gibt mehr als einen guten Grund, zum Aktivisten zu werden und die freie Kultur zurückzufordern.

 Interview: Warum rebellieren wir nicht gegen das Copyright?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

Andre B. 11. Dez 2006

Und Sie haben die Ahnung??? Ich hann nur sagen, ich finds gut, dass gegen den ganzen...

Verney 14. Jul 2006

Nichts wäre dann... nach dem heutigen Patentrecht wäre die Erfindung nach zwanzig...

Sielenc (Andy) 28. Jun 2004

Hallo, ich habe den Artikel gründlich gelesen und finde ihn klasse.Ein interresantes...

ich 27. Jun 2004

Danke das es entlich mal jemand sagt.

Jonny 27. Jun 2004

Karl, ist dir vieleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass die Copyright Gesetze rund...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /