Abo
  • Services:

Spieletest: Akte X - Resist Or Serve

Action-Adventure zur bekannten TV-Serie

Vivendi Universal hätte sicherlich einen besseren Zeitpunkt für die Veröffentlichung des neuen Akte-X-Spieles "Resist Or Serve" wählen können - schließlich ist die Serie nun bereits seit 2002 eingestellt. Andererseits gibt es auch in Deutschland immer noch unzählige Anhänger der mysteriösen FBI-Fälle, und die werden sich über die neuen Story-Episoden, die eigens für das Spiel geschrieben wurden, zweifellos freuen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt sind es gleich drei Geschichten, die von den Original-Drehbuchschreibern der Serie verfasst wurden und prinzipiell die von Akte X gewohnten Szenarien bieten - es gibt also mal wieder paranormale Phänomene, Aliens und Klone, so weit das Auge reicht. Sowohl in den Rocky Mountains als auch in den Forschungslabors in Sibirien und an Bord eines Alienraumschiffs bleibt es dem Spieler dabei überlassen, ob er lieber als Scully oder als Mulder die Rätsel löst - je nach Personenwahl sind dann auch das Vorgehen und der Story-Verlauf minimal anders.

Inhalt:
  1. Spieletest: Akte X - Resist Or Serve
  2. Spieletest: Akte X - Resist Or Serve

Screenshot #1
Screenshot #1
Hinsichtlich des Gameplays sind die Entwickler auf Nummer sicher gegangen und haben ein recht typisches Action-Adventure geschaffen, das sich recht offensichtlich an düsteren Titeln wie der Silent-Hill- oder der Resident-Evil-Reihe orientiert. Mit Taschenlampe und Waffe im Anschlag durchstreift man finstere Räume und sucht sie nach wichtigen Hinweisen oder Objekten wie Schlüsseln ab. Finstere Zombies stellen sich einem gleich gruppenweise in den Weg und wollen aus dem Weg geräumt werden, bevor es im Spiel weiter vorangeht.

Screenshot #2
Screenshot #2
Ein paar technische Unzulänglichkeiten machen den beiden FBI-Agenten allerdings das Leben schwer: Dank fixer Kameraperspektive verliert man einerseits immer mal wieder den Überblick und die Kollisionsabfrage ist auch nicht die allerbeste - wird man vom Zombies attackiert und bleibt beständig an Tischen und Schränken hängen, nervt das auf Dauer schon ein wenig.

Spieletest: Akte X - Resist Or Serve 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

csd_pyro 22. Jun 2004

Schon klar. Und der Teufel ist mein Untermieter. *rolleyes*

bubu 21. Jun 2004

... und der Zeitpunkt ist nicht schlecht gewählt ! Nächtes Jahr beginnen die Dreharbeiten...

csd_pyro 21. Jun 2004

*gnarf* Kommt mal ein Spiel zur besten Fernsehserie, die es gibt (wird ja im Moment...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /