Abo
  • Services:

DVD: Double-Layer-Rohlinge deutlich teurer

Memorex kündigt Double-Layer-DVD-Medien an

Der Speichermedienhersteller Memorex kündigte jetzt an, auch Double-Layer-DVD-Medien mit einer Speicherkapazität von 8,5 GByte anbieten zu wollen. Die Medien sollen sich mit 2,4facher Geschwindigkeit beschreiben lassen, sind aber deutlich teurer als normale DVD-Medien.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Unterschied zu herkömmlichen oder zweiseitig beschreibbaren Medien verfügt die Double-Layer-DVD (oder DVD9) über zwei Dye-Schichten, die von einer halbtransparenten Reflexionsschicht aus einer Silberlegierung getrennt werden. Um diese Disks mit den vollen 8,5 GByte zu beschreiben, ist daher ein spezieller Double-Layer-Brenner nötig.

Ab Ende Juli will Memorex Europe seine DL-DVD+R-Medien im Jewelcase zum Preis von 14,99 pro Stück anbieten. Normale einlagige DVD+R-Medien mit 4,7 GByte Kapazität erhält man zu diesem Preis mitunter im 10er-Pack.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 211,71€ für Prime-Mitglieder
  3. 18,99€

Steve 26. Jul 2005

Solange wir für alles (mist) so leicht zu begeistern sind, geht die Rechnung eh auf...

Soldier_One 13. Jan 2005

Die Preise fuer CD-Rohlinge sind gefallen, die Preise fuer DVD-Rohlinge sind gefallen...

artner 14. Okt 2004

das liegt am kopierschutz ... lese es mit alcohol 120% ein und erstelle virtuelle...

S!r3 05. Okt 2004

Schau dir mal den LG GSA 4120B an. Mit der Firmware A111 beherrscht der auch Bitsetting...

ist doch egal 2 28. Jul 2004

Hallo Ich wollt mal fragen welche Software du benutzt um Backups von deinen Spielen zu...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

      •  /