Abo
  • IT-Karriere:

Novell finanziert IPSec-Projekt Openswan

Openswan entwickelt VPN-Software für Linux auf Basis von FreeS/WAN

Novell und Astaro haben angekündigt, das Open-Source-Projekt Openswan finanziell zu unterstützen. Openswan entwickelt eine IPSec-Implementierung für Linux, der Grundlage für Virtual Private Networks (VPN).

Artikel veröffentlicht am ,

Das Engagement der Unternehmen sichere laut Openswan-Entwickler Ken Bantoft die weitere Entwicklung von Openswan. Bislang setzen Novell und Astaro in ihren Produkten auf die Software des FreeS/WAN-Projekts, aus dem Openswan entstanden ist, das aber im April 2004 eingestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Novell will nun die Weiterentwicklung von Openswan direkt unterstützen, schließlich sei eine gute VPN-Lösung wichtig, um Linux im Unternehmensbereich einzusetzen.

Das Projekt FreeS/WAN war 1998 angetreten, um das Internet sicherer zu machen und auf politischer Ebene gegen die US-Export-Regularien vorzugehen, die den Export von starker Kryptographie wie Triple DES aus den USA verhinderten. Im April 2004 wurde das Projekt eingestellt: Zwar sei es heute möglich, entsprechende kryptographische Produkte zu exportieren, aber dies sei nicht der Erfolg auf politischer Ebene, den man erreichen wollte. Schließlich seien lediglich die Exportbestimmungen geändert worden und diese könnten jederzeit kurzfristig auch wieder verändert werden, so die FreeS/WAN-Mitglieder. Eine Änderung der Gesetze sei bislang nicht erfolgt, so die Begründung der FreeS/WAN-Entwickler.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 1,12€
  4. 4,49€

irgendwer 21. Jun 2004

Wenn es wirklich KAME kompatibel ist, sollte es mit racoon kein Problem geben. Ich...

Geek 21. Jun 2004

Weil man noch Userland-Tools braucht um auf das im Kernel integrierte Backend...

Criena 21. Jun 2004

FreeSWan ist eingestellt worden, weil der Kernel nun eine eigene Implementierung von...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /