Abo
  • Services:
Anzeige

Alternativer PDF-Formular-Editor für 49,- Euro

Pdf-Office nimmt lästige Editierarbeit im Adobe Acrobat ab

Wer öfter Formulare in Adobe-Acrobat-PDFs erstellen muss, dürfte von der recht unkomfortablen Lösung des Herstellers schnell enttäuscht sein - die Platzierung von Elementen ist zeitaufwendig, fummelig und fehleranfällig. Eine preiswerte Software des deutschen Unternehmens Universe Software soll nun eine deutlich vereinfachte Lösung zur PDF-Formulargestaltung bieten.

Besonderes Augenmerk richtet das Software-Werkzeug Pdf-Office auf die schnelle Erstellung von PDF-Formularen. Anders als beispielsweise Adobe Acrobat benötigt pdf-Office kein PDF als Basis, um ein neues Formular darauf zu gestalten.

Anzeige

Pdf-Office arbeitet dabei in einem Editor, der einer Textverarbeitung ähnelt. Dort gibt man Textfelder, Checkboxen, Kontrollkästchen, mehrzeilige Textfelder, Java-Script-Felder, Pull-down- und Passwortfelder und Ähnliches layoutgerecht ein. Formatvorgaben für Zahlen, Währungen, das Datum und die Zeit kann man ebenfalls festlegen. Außerdem kann man vordefinierte und freie Rechenregeln durch JavaScripte einbauen, um die Felder auch rechnen zu lassen und Eingabewerte gegen Regeln zu validieren. Zur Weiterverarbeitung der mit den Formularen gewonnenen Daten kann man individuelle Exportwerte einstellen.

Mit pdf-Office kann man zudem freie Rahmeneinstellungen für die Felder bestimmen und die Tab-Reihenfolge beeinflussen, die im Acrobat Reader abläuft. Außerdem kann man Grafiken (jpg, tif, png, bmp, pcx) importieren; diese können auf Wunsch auch transparent sein oder im Hintergrund liegen. Die Platzierung der Elemente ist nach den Maßeinheiten Punkt, Inch oder Zentimeter möglich. Dabei helfen ein Seitenlineal sowie ein Hintergrund-Fangraster.

Für preisbewusste Kunden gibt es eine Einsteiger-Version von pdf-Office für 49,- Euro. Wer Updates und Support benötigt, kann pdf-Office Professional für knapp 115,- Euro erwerben. Eine Testversion von pdf-Office ist unter www.pdf-office.com als Download für die Betriebssysteme Windows sowie MacOS X verfügbar.


eye home zur Startseite
Tilo 22. Jun 2004

Also da kann ich meinem Vorredner nur bedingt zustimmen. Zugegeben, die Adobe-Politik...

hufe 21. Jun 2004

alles nach Acrobat 5 hätten sie sich sparen können, PDF wird immer mehr aufgeweicht und...

GANDI 21. Jun 2004

Wenn ich das richtig verstehe, geht es hier nicht um einen Druckertreiber, sondern um ein...

Marlon 21. Jun 2004

Na genau darum geht es doch ... ich hab auch noch was nettes http://www.shbox.de/freepdf...

T-Zer0 21. Jun 2004

Naja, als Privatperson wirst du das weniger brauchen, aber als Unternehmen ist das ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Freeride

    Crass Spektakel | 02:53

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bouncy | 02:46

  3. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    Bouncy | 02:43

  4. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    ustas04 | 02:41

  5. Kein Login nach Update mehr möglich - "Dauer Loop"

    ve2000 | 02:14


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel