Abo
  • Services:

Lindy bietet USB-Dongles für Bluetooth 1.2 an

Neue Bluetooth-Spezifikation soll Störungen vermeiden

Lindy erweitert seine Produktpalette im Bereich Bluetooth um zwei USB-Dongles nach neuem Bluetooth-Standard 1.2. Die Dongles unterstützen gegenüber ihren Vorgängern nun vor allem das "Adaptive Frequency Hopping", d.h. die Dongles nutzen alle zur Verfügung stehenden Frequenzen im Bluetooth-Übertragungsband und klammern die von anderen Geräten verwendeten und damit gestörten Subfrequenzen für den eigenen Betrieb aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl Bluetooth- als auch WLAN-Nutzern soll diese Neuerung zugute kommen, da WLAN ebenfalls im 2,4-GHz-Bereich arbeitet und beide Geräteklassen nicht mehr etwaigen gegenseitigen Störfrequenzen ausgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. ene't GmbH, Hückelhoven
  2. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz

Lindy bietet die USB-Bluetooth-1.2-Adapter in den Sendeleistungsklassen I und II an. Die Class I reicht dabei für Entfernungen bis 100 Meter, Class-II-Produkte überbrücken dagegen bis zu 25 Meter, sofern keine Wände dazwischen stehen.

Neben dem "Adaptive Frequency Hopping" bietet Bluetooth 1.2 vor allem auch ein "Enhanced Quality of Service", von dem besonders Audio- und Videoübertragungen sowie Point-to-Multipoint-Anwendungen profitieren. Dabei wird zeitkritischen Übertragungen eine höhere Priorität zugewiesen.

Lindy erweitert mit dem neuen Dongle seine Bluetooth-Produktpalette und ersetzt den bisherigen USB-Bluetooth-1.1-Adapter. Passend dazu bieten die Mannheimer einen Bluetooth-Druckeradapter zur Integration von USB-Druckern in Bluetooth-Netze an und in Kürze sollen auch ein Bluetooth-Modem und ein Bluetooth-Access-Point erscheinen.

Die Bluetooth 1.2 USB Dongles sind ab sofort im gut sortierten Fachhandel oder im Online-Shop direkt bei Lindy erhältlich. Die Class-I-Variante soll 44,90 Euro kosten, das Class-2-Gerät 39,90 Euro. Der passende Bluetooth-USB-Printeradapter kostet 59,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...

Pichler 17. Nov 2004

Habe auf meine Anfrage hin von Lindy eben diese Antwort...

sam 11. Jul 2004

besuch mal http://www.wireless-forum.ch , dort werden solche Themen sehr oft behandelt...

melle 19. Jun 2004

http://wiki.uni-konstanz.de/wiki/bin/view/Wireless/WirelessLAN

Mortimer 18. Jun 2004

NAja.. ich habe keine Ahnung von WLAN und suchte in der Anleitung deshlab vergebens wo...

Fabian 18. Jun 2004

könnte klappen, einige wlan karten senden auch mit built in antennen recht stark. wenn du...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /