Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer MP3- und Ogg-Vorbis-Player mit Farbdisplay

iriver-H300-Serie mit 1,8-Zoll-Festplatten

Iriver bringt mit dem H320 und dem H340 jetzt auch in Deutschland zwei portable Festplatten-MP3-Player heraus, die als Besonderheit über ein integriertes 2-Zoll-LC-Farbdisplay mit einer Auflösung von 260.000 Pixeln verfügen. Auf diesem können dann unter anderem Fotos betrachtet werden.

Neben den Audio-Formaten MP3, WMA und Ogg Vorbis unterstützen die beiden Jukeboxen Bilder im JPG- und BMP-Format sowie Texte im TXT-Format - so kann man sich während des Musikhörens also Urlaubsfotos auf dem Display anschauen oder auch längere Dokumente durchlesen. Dank USB-On-The-Go-Unterstützung (OTG) können Daten von anderen Geräten wie Digitalkameras, die ebenfalls über OTG-Funktionalität verfügen, ohne Zwischenschalten eines PCs übertragen werden. Ansonsten lassen sich die Jukeboxen aber auch einfach per USB 2.0 an den Computer anschließen.

Anzeige
H340
H340

Die intern verbauten 1,8-Zoll-Festplatten bieten eine Kapazität von 20 (H320) bzw. 40 GByte (H340). Hinsichtlich der Maße von 103 x 62,1 x 22,5 mm gibt es keine Unterschiede zwischen den Geräten, der H320 wiegt mit 183 Gramm allerdings etwas weniger als der 203 Gramm schwere große Bruder. Beide verfügen über einen integrierten Akku, der eine Spielzeit von 16 Stunden ermöglichen soll. Zusätzlich lässt sich allerdings auch ein Batterie-Pack für vier AA-Batterien anschließen, um die Spielzeit zu verlängern.

Ein Voice Recorder gehört ebenfalls zum Funktionsumfang wie ein integriertes FM-Radio. Zudem werden die Jukeboxen mit einigem Zubehör ausgeliefert: Neben einer Kabelfernbedienung bekommt man beim Kauf auch eine Schutztasche mit Gürtelclip. Der H340 kommt zudem mit Docking Station, was die Datenübertragung vom PC aus etwas komfortabler gestaltet.

An Anschlüssen wird neben dem Kopfhörerausgang ein separater analoger Line-Out (3,5 mm Miniklinke) bereitgestellt, über den der Player zum Beispiel an externe Lautsprechersysteme angeschlossen werden kann. Ein Line-In (3,5-mm-Miniklinke) erlaubt die Verbindung zu anderen Audioquellen. Dank des integrierten Encoders können Audiosignale direkt in das MP3-Format konvertiert werden.

Laut iriver soll der H320 zum Preis von 449,- Euro und der H340 zum Preis von 529,- Euro ab Ende Juni 2004 verfügbar sein.


eye home zur Startseite
windfriese 02. Jan 2005

Wenn du ein astreines Zusammenspiel zwischen Software (itunes) und Player haben möchtest...

Uli 30. Sep 2004

Hol Dir den IRiver der Klang ist erstklassig!

klaus 05. Jul 2004

nun habe ich ja hier eine menge gelesen..... und bin so dumm als wie zu vor.... ipod oder...

thesilversrufer144 21. Jun 2004

hallo, ich muss jetzt mal was zur design diskussion beitragen. ehrlich gesagt spricht...

silence 21. Jun 2004

Kann mich nur anschliessen. Finde den iPod ja auch schick, habe mir aber wegen der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, Hamburg
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel