Abo
  • Services:

Red Hat kann Gewinn mehr als verdoppeln

Abonnement-Modell bei Red Hat geht auf

Red Hat konnte im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 den Umsatz gegenüber dem vorhergehenden Quartal um 13 Prozent auf 41,6 Millionen US-Dollar steigern. Gegenüber dem Vorjahr legte Red Hat um 53 Prozent zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn für das erste Quartal lag bei 10,7 Millionen US-Dollar und damit um 113 Prozent über dem Wert des vorhergehenden Quartals. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 603 Prozent.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Elevator AG, Essen
  2. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld

Dabei erzielte das Unternehmen einen positiven Cash-Flow in Höhe von 30,1 Millionen US-Dollar und schließt das Quartal mit einem liquiden Vermögen von 964,4 Millionen US-Dollar ab.

Red Hat zählt mittlerweile 98.000 zahlende Abonnenten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Tach 19. Jun 2004

Ja, sicher. Darf ich Dir 'ne Tüte Ahnung verkaufen, wer bei Redhat alles arbeitet? !=Tach

Jochen 18. Jun 2004

lol, die verdienen Geld mit Software die andere Leute gratis im Netz zur Verfügung...

Otto d.O. 18. Jun 2004

Ja. RedHat hat seine Aktien zum optimalen Zeitpunkt an die Börse gebracht, genau zum...

Lance 18. Jun 2004

Also wenn sie tatsächlich ca. 500 Mill. € liquide Mittel haben, dann Hut ab vor dem roten...

Tach 18. Jun 2004

Aber mit Linux kann man ja angeblich kein Geld verdienen. :D Ok, man muss es verdienen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /