Abo
  • Services:
Anzeige

Lebensgefahr: VDE warnt vor fehlerhaften Steckern

Offen liegende Kontakte in Geräteanschlussleitungen

Der VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) warnt vor sich derzeit auf dem Markt befindlichen Geräteanschlussleitungen, bei denen die Kontakte der Gerätesteckdose nicht berührungssicher ausgeführt sind. Bei den fehlerhaften Produkten handelt es sich um zweiadrige Geräteanschlussleitungen mit Euro-Flachstecker und Gerätesteckdose.

Diese Steckertypen werden oft für Geräte der Unterhaltungselektronik, PC-Zubehör, Bürogeräte u.a. genutzt. Die Kontakte der lebensgefährlichen Teile sind nicht ordnungsgemäß versenkt angeordnet und können dadurch leicht berührt werden. Bei eingestecktem Netzstecker kann es daher an der Gerätesteckdose zu einem lebensgefährlichen elektrischen Schlag kommen.

Anzeige

Vor der Überprüfung der eigenen Kabel sollte also unbedingt eine Netztrennung vorgenommen werden. Fehlerhafte Geräteanschlussleitungen sollten in keinem Fall mehr verwendet werden.

Fehlerhafte Geräteanschlussleitung
Fehlerhafte Geräteanschlussleitung

Wie das Hessische Sozialministerium mitteilt, sollen betroffene Verbraucher die Marktüberwachungsbehörde beim Regierungspräsidium Gießen (Tel.: 0641 303 3628) informieren - möglichst mit der Angabe, wann und wo das Produkt gekauft wurde.


eye home zur Startseite
Hein Thomas 07. Jul 2004

Ich habe eine Frage zum Schutzleiter PE in elektrischen Hausinstallationen. Es...

blackraider 21. Jun 2004

@nemesis das will ich sehen wie du nen ls zum fliegen bekommst mit dem teil, du hast wohl...

mattmiksys 20. Jun 2004

"Der Tod aus dem Kabel!", hey, muss es immer so reißerisch sein? So vertrottelt die...

adriatic 18. Jun 2004

@golem: Bitte die nemesis beiträge löschen!!!

adriatic 18. Jun 2004

@nemesis: Will ich sehen!! Du weißt aber was dieses "LS" genau bedeutet und wofür der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Schlafhorst Zweigniederlassung der Saurer GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. Medion AG, Essen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ statt 399,00€
  2. 66,90€ statt 89,90€
  3. 49,99€ statt 64,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  2. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  3. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  4. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  5. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor

  6. Spielemesse

    Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds hält Keynote

  7. Matias Ergo Pro Keyboard im Test

    Die Exzentrische unter den Tastaturen

  8. Deeplearn.js

    Google bringt Deep Learning in den Browser

  9. Satellitennavigation

    Sapcorda will auf Zentimeter genau orten

  10. Nach Beschwerden

    Google löscht Links zu Insolvenzdatenbanken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Keine menschliche Interaktion gewünscht

    AllDayPiano | 15:07

  2. Re: Haut ab mit euren beschissenen 20 Sekunden...

    david_rieger | 15:07

  3. Eher ein alter Hut

    wraith | 15:06

  4. Re: Danke Golem

    TechNick | 15:06

  5. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    Sharra | 15:06


  1. 15:02

  2. 14:49

  3. 13:50

  4. 13:27

  5. 13:11

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel