Abo
  • Services:

Spam: Graue Liste für Zombies

Open-Source-Software soll Spam von infizierten PCs eindämmen

Als Zombies bezeichnet man mit Viren oder Trojanern verseuchte Computer, die oft von Spammern benutzt werden, um unerkannt ihre Werbemails zu versenden. Die bytecamp GmbH hat nun eine Software entwickelt, die zwei Verfahren kombiniert, um Mailserver vor dieser Spamflut zu bewahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein bekanntes Verfahren, um Mailserver vor der Spam-Flut zu schützen, ist Greylisting. Hier werden Verbindungsaufbauten das erste Mal mit einer temporären Fehlermeldung abgelehnt. Reguläre Mailserver versuchen einige Minuten später erneut, die E-Mail zuzustellen. Beim zweiten Versuch wird der Verbindungsaufbau dann auch akzeptiert und die E-Mail ganz normal zugestellt. Spam-Zombies hingegen versuchen es nicht noch einmal, denn die Menge der E-Mails erlaubt ihnen keine Verwaltung einer Warteschlange.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Ein anderes Verfahren sind Realtime Blackhole Lists (RBLs), anhand derer gemeldeten Spam-Quellen der Verbindungsaufbau komplett untersagt wird. Beide Verfahren sind mit erheblichen Nachteilen verbunden. Beim Greylisting kommen viele E-Mails nur verzögert an und bei der Nutzung einer RBL können sogar E-Mails verloren gehen.

Der Ansatz vom bytecamp besteht nun darin, dass ein Greylisting nur dann stattfindet, wenn es sich bei der Gegenstelle um einen Einwahlrechner oder eine auf einer RBL gelistete Adresse handelt. E-Mails von allen anderen Gegenstellen werden hingegen sofort angenommen. So kommt es bei der E-Mail-Zustellung auch nicht zu Verzögerungen, denn in der Regel werden E-Mails nicht von Einwahl-Rechnern selbst verschickt, sondern über Mailserver der Provider, so der Anbieter.

Laut bytecamp soll sich bei ersten Versuchen das Spam-Aufkommen durch diese Methode auf ein Drittel verringert haben. Die Software, als Ergänzung zum Mailserver Qmail gedacht, wird gerade dokumentiert und soll demnächst unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Preis wird erst im letzten Bestellschritt angezeigt!)
  2. (u. a. Osram Smart+ ZigBee schaltbare Steckdose 12,99€)
  3. 49,98€

der andere 18. Jun 2004

Sollte sich vorher eine gescheite Firewall anschaffen und die anstaendig konfigurieren...

:-) 18. Jun 2004

...stimmt schon, aber in einer halben Stunde kann man sich nicht so viel einfangen. Mir...

der andere 18. Jun 2004

Naja, als Freemail-User und/oder Nicht-Root-Server-Besitzer nuetzt einem das herzlich...

der andere 18. Jun 2004

Ich denke mal das ist unerheblich. In einer halben Stunde kann man auch schon ziemlich...

:-) 18. Jun 2004

...wenn bei einem Auto der Motor nur gelegentlich anspringt, ist das Auto unbrauchbar...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /