• IT-Karriere:
  • Services:

VIA EPIA MS - Besonders flaches Mini-ITX-Board

Auch mit 1-GHz-VIA-Eden-ESP passiv kühlbar

Um besonders flache PC-basierte Unterhaltungselektronik zu ermöglichen, hat VIA Technlogies nun das neue "VIA EPIA MS Mini-ITX Mainboard" vorgestellt. Das Board kommt ohne die Standard-Anbringung der Schnittstellen und spart somit Platz.

Artikel veröffentlicht am ,

VIA EPIA MS
VIA EPIA MS
Statt die Schnittstellen aufrecht und übereinander gestapelt am Mainboard-Rand zu platzieren, findet sich ein Teil der traditionellen PC-Schnittstellen - in diesem Fall 6-Kanal-Audio, TV-Ausgang und USB 2.0 - in Form von Steckverbindern direkt auf dem Mainboard, während etwa der VGA- und Netzwerk-Anschluss per Buchse wie üblich zur Seite ausgeführt werden. Für geringe Höhe sorgt auch der gewohnt flach anliegende SODIMM-Steckplatz auf der Mainboard-Unterseite, während sich auf der Oberseite ein horizontaler CompactFlash-Slot befindet.

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. VerbaVoice GmbH, München

Das 17 x 17 cm große Mainboard entspricht VIAs Mini-ITX-Formfaktor, bei der geschrumpften Höhe hat der Hersteller leider nicht angegeben, was eingespart werden konnte. Dies dürfte allerdings auch von der CPU bzw. dem dafür nötigen Kühlsystem abhängen. VIA verspricht, dass der stromsparende VIA C3 bzw. dessen auch bis 1 GHz passiv kühlbarer Bruder VIA Eden ESP Prozessor eingesetzt werden können. Als Chipsatz dient der VIA CLE266 mit integriertem Unichrome-Grafikkern von S3 Graphics - leider hat VIA hier auf den neueren, erstmals auch beschleunigte MPEG-4-Wiedergabe bietenden CN400-Chipsatz verzichtet.

Neben den oben genannten Schnittstellen werden auch zwei Parallel-ATA-Anschlüsse für bis zu vier IDE-Laufwerke geboten, während ein PCI-Steckplatz - am sinnvollsten vermutlich mit Hilfe einer Riser-Card - zur Erweiterung zur Verfügung steht. Für den direkten Anschluss von Gehäuse-LCDs bietet auch VIAs neuer Spross einen LVDS-Anschluss. Trotz der direkt aufs Mainboard verschobenen Schnittstellen soll sich das Board noch in Mini-ITX-, FlexATX- und MicroATX-Gehäusen einsetzen lassen.

Das Mini-ITX-Mainboard EPIA MS-Series soll nun ausgeliefert werden, Endkundenpreise und Verfügbarkeiten nannte VIA jedoch noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...

nemesis 19. Jun 2004

Der 2 Ghz Dothan wird auch bis zu ~30 Watt herum "max." an Leistung aufnehmen laut Intel...

Angel 19. Jun 2004

Mir waere ein Pentium M Dothan mit 2Ghz und 25 Watt lieber ;) Intel wird den Pentium-M...

nemesis 19. Jun 2004

Sagen wir mal pi mal Daumen, nen P4 (3,4Ghz) mit 100 Watt verglichen mit nem Pentium "M...

Angel 19. Jun 2004

Den Pentium-M als P4-Nachfolger will ich nicht, da der mit Sicherheit nicht mehr so...

Plasma 18. Jun 2004

http://www.mini-itx.com/projects/cluster/


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /