Abo
  • Services:
Anzeige

Treo 600 - wir wollen Bluetooth!

Fansite startet Spendensammlung für Bluetooth-Treiber-Programmierung

Die US-Fansite treocentral.com hat Besitzer des PalmOS-Smartphones Treo 600 zu einer Geldspende für einen Programmierer aufgerufen, der einen Bluetooth-Treiber für das Gerät entwickeln soll. Denn die auf dem Markt verfügbaren Bluetooth-SD-Cards arbeiten auf Grund fehlender Treiber nicht mit dem Treo 600 von palmOne zusammen, was dadurch ausgeräumt werden soll.

Laut dem Spendenaufruf auf treocentral.com haben die Site-Betreiber bereits 500,- US-Dollar beigesteuert, während die Idee von einem Leser stammt, der 100,- US-Dollar angeboten hat. Mit dem gesammelten Geld - man erwartet eine Gesamtsumme von mehr als 3.000,-US-Dollar - will man einen Programmierer suchen, der sich der Treiberentwickung annimmt und so entsprechend entlohnt werden soll.

Anzeige

Der Bluetooth-Treiber soll den drahtlosen Datenaustausch zwischen kompatiblen Geräten ermöglichen, während der Einsatz von Bluetooth-Headsets mit dem PalmOS-Smartphone nicht vorgesehen ist, da die verfügbaren SD-Cards die betreffenden Bluetooth-Funktionen ohnehin nicht unterstützen würden. Als weiterer Punkt steht auf dem Forderungskatalog der Bluetooth-Hotsync mit Desktop-Rechnern respektive Notebooks.

Die fehlende Bluetooth-Funktion im Treo 600 hat bereits zu der Ankündigung des PalmOS-Smartphones weltweit Kritik ausgelöst, was auch der Grund dafür sein dürfte, dass sich beharrlich Gerüchte im Internet halten, wonach palmOne in absehbarer Zeit ein Treo-Modell mit integrierter Bluetooth-Funktion auf den Markt bringen wird.


eye home zur Startseite
Rainer* 05. Jul 2004

Genau. Ich habe allerhand Treos über eBay verkauft und bekam regelmäßig das Angebot ein...

tcs75 30. Jun 2004

heya, wieder einer mit null ahnung, wer kann sich erinnern, seit wann die TREOs auf dem...

r lachmann 19. Jun 2004

sorry habe ein p900... kommt aber in sachen os (symbian) nicht an palm os heran... und...

luckyalex 18. Jun 2004

Also mal ehrlich, ein solches phone am Markt... Welche Zielgruppen... kann doch nur...

Sebastian Will 17. Jun 2004

Ein Verkäufer hat mir mal erzählt, daß es so schicke Bluetooth-HD-Kästchen mit 5GB Größe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. T-Systems International GmbH, Netphen
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:47

  2. Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    WonderGoal | 07:07

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel