• IT-Karriere:
  • Services:

Treo 600 - wir wollen Bluetooth!

Fansite startet Spendensammlung für Bluetooth-Treiber-Programmierung

Die US-Fansite treocentral.com hat Besitzer des PalmOS-Smartphones Treo 600 zu einer Geldspende für einen Programmierer aufgerufen, der einen Bluetooth-Treiber für das Gerät entwickeln soll. Denn die auf dem Markt verfügbaren Bluetooth-SD-Cards arbeiten auf Grund fehlender Treiber nicht mit dem Treo 600 von palmOne zusammen, was dadurch ausgeräumt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut dem Spendenaufruf auf treocentral.com haben die Site-Betreiber bereits 500,- US-Dollar beigesteuert, während die Idee von einem Leser stammt, der 100,- US-Dollar angeboten hat. Mit dem gesammelten Geld - man erwartet eine Gesamtsumme von mehr als 3.000,-US-Dollar - will man einen Programmierer suchen, der sich der Treiberentwickung annimmt und so entsprechend entlohnt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. W3L AG, Dortmund

Der Bluetooth-Treiber soll den drahtlosen Datenaustausch zwischen kompatiblen Geräten ermöglichen, während der Einsatz von Bluetooth-Headsets mit dem PalmOS-Smartphone nicht vorgesehen ist, da die verfügbaren SD-Cards die betreffenden Bluetooth-Funktionen ohnehin nicht unterstützen würden. Als weiterer Punkt steht auf dem Forderungskatalog der Bluetooth-Hotsync mit Desktop-Rechnern respektive Notebooks.

Die fehlende Bluetooth-Funktion im Treo 600 hat bereits zu der Ankündigung des PalmOS-Smartphones weltweit Kritik ausgelöst, was auch der Grund dafür sein dürfte, dass sich beharrlich Gerüchte im Internet halten, wonach palmOne in absehbarer Zeit ein Treo-Modell mit integrierter Bluetooth-Funktion auf den Markt bringen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. (-69%) 24,99€
  3. (-67%) 19,99€
  4. 13,99€

Rainer* 05. Jul 2004

Genau. Ich habe allerhand Treos über eBay verkauft und bekam regelmäßig das Angebot ein...

tcs75 30. Jun 2004

heya, wieder einer mit null ahnung, wer kann sich erinnern, seit wann die TREOs auf dem...

r lachmann 19. Jun 2004

sorry habe ein p900... kommt aber in sachen os (symbian) nicht an palm os heran... und...

luckyalex 18. Jun 2004

Also mal ehrlich, ein solches phone am Markt... Welche Zielgruppen... kann doch nur...

Sebastian Will 17. Jun 2004

Ein Verkäufer hat mir mal erzählt, daß es so schicke Bluetooth-HD-Kästchen mit 5GB Größe...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /