• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft geht unter die Virenjäger

Redmond plant Virenscanner als separates Produkt

Microsoft will in Kürze im Markt für Antiviren-Software auf Windows-Systemen aktiv werden, gab Mike Nash, der Chef von Microsofts Sicherheitsabteilung, gegenüber US-Medien bekannt. Nach den derzeitigen Plänen soll der Virenscanner von Redmond separat angeboten und nicht etwa in das Betriebssystem Windows integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit liegen kaum weitere Details zu Microsofts geplanter Antiviren-Lösung vor, so dass auch unbekannt ist, wann ein fertiges Produkt in die Regale kommt. Wie Mike Nash erklärte, will Microsoft das Antivirus-Produkt zusammen mit entsprechenden Support-Diensten wie der Aktualisierung von Virensignaturen anbieten.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Im Juni 2003 übernahm Microsoft den rumänischen Antiviren-Spezialisten GeCAD Software und kaufte alle Rechte und Technologien des Unternehmens auf. Bei der Übernahme vor einem Jahr gab Microsoft bekannt, das Wissen von GeCAD für einen verbesserten Virenschutz von Windows im Zusammenspiel mit Virenscannern anderer Hersteller anbieten zu wollen. Nun scheint Microsoft die eingekaufte Technik aber in eigenen Antivirusprodukten einsetzen zu wollen.

Mike Nash schloss aus, dass Microsoft den geplanten Virenscanner zusammen mit dem Betriebssystem Windows ausliefert, sondern stattdessen nur als weiterer Anbieter im Markt für Antivirenlösungen auftritt. Das dürfte Sicherheitsunternehmen im Antivirenmarkt kaum beruhigen, denn der Eintritt des Software-Giganten in diesen Bereich dürfte den Virenscanner-Markt gehörig durcheinander wirbeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. 13,99€
  3. 59,99€
  4. (-72%) 8,50€

old shatterhand 07. Mär 2006

Wurde aber auch Zeit ! Der "hardwareseitige" Schutz vor Buffer overflows seit der...

tom 17. Sep 2004

Danke für den vielsagenden! Beitrag, ruh Dich ruhig auf Dein angeblich diplomiertes...

MutaSan 03. Jul 2004

Was nörgelt ihr jetzt schon wieder rum an Linux. Bin mir ja nicht sicher, welches Linux...

taranus 22. Jun 2004

Das ist echt eine gute Geschäftsidee von MS! Erst erfinden Sie die Krankheit und sorgen...

Michael - alt 20. Jun 2004

was würde das für einen unterschied machen? zensur von meinungen? na das ist ja spannend...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /