Abo
  • Services:

Microsoft geht unter die Virenjäger

Redmond plant Virenscanner als separates Produkt

Microsoft will in Kürze im Markt für Antiviren-Software auf Windows-Systemen aktiv werden, gab Mike Nash, der Chef von Microsofts Sicherheitsabteilung, gegenüber US-Medien bekannt. Nach den derzeitigen Plänen soll der Virenscanner von Redmond separat angeboten und nicht etwa in das Betriebssystem Windows integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit liegen kaum weitere Details zu Microsofts geplanter Antiviren-Lösung vor, so dass auch unbekannt ist, wann ein fertiges Produkt in die Regale kommt. Wie Mike Nash erklärte, will Microsoft das Antivirus-Produkt zusammen mit entsprechenden Support-Diensten wie der Aktualisierung von Virensignaturen anbieten.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Im Juni 2003 übernahm Microsoft den rumänischen Antiviren-Spezialisten GeCAD Software und kaufte alle Rechte und Technologien des Unternehmens auf. Bei der Übernahme vor einem Jahr gab Microsoft bekannt, das Wissen von GeCAD für einen verbesserten Virenschutz von Windows im Zusammenspiel mit Virenscannern anderer Hersteller anbieten zu wollen. Nun scheint Microsoft die eingekaufte Technik aber in eigenen Antivirusprodukten einsetzen zu wollen.

Mike Nash schloss aus, dass Microsoft den geplanten Virenscanner zusammen mit dem Betriebssystem Windows ausliefert, sondern stattdessen nur als weiterer Anbieter im Markt für Antivirenlösungen auftritt. Das dürfte Sicherheitsunternehmen im Antivirenmarkt kaum beruhigen, denn der Eintritt des Software-Giganten in diesen Bereich dürfte den Virenscanner-Markt gehörig durcheinander wirbeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

old shatterhand 07. Mär 2006

Wurde aber auch Zeit ! Der "hardwareseitige" Schutz vor Buffer overflows seit der...

tom 17. Sep 2004

Danke für den vielsagenden! Beitrag, ruh Dich ruhig auf Dein angeblich diplomiertes...

MutaSan 03. Jul 2004

Was nörgelt ihr jetzt schon wieder rum an Linux. Bin mir ja nicht sicher, welches Linux...

taranus 22. Jun 2004

Das ist echt eine gute Geschäftsidee von MS! Erst erfinden Sie die Krankheit und sorgen...

Michael - alt 20. Jun 2004

was würde das für einen unterschied machen? zensur von meinungen? na das ist ja spannend...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /