Abo
  • Services:

Kostenloses WLAN in Freiburg entsteht

Sponsoren sollen Projekt von FR-WLAN finanzieren

Bereits seit April 2003 besteht auf dem Freiburger Rathausplatz die Möglichkeit, per WLAN kostenlos ins Internet zu gehen. Aus diesem Pilotprojekt gründeten die Betreiber jetzt die Firma FR-WLAN, die den Ausbau und den Betrieb des kostenlosen Internetzugangs zukünftig übernehmen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

FR-WLAN wird von Sponsoren unterstützt, die zur Kostendeckung für den laufenden Betrieb beitragen. "Die Pilotphase war ein voller Erfolg. Vor allem die hohen Benutzerzahlen und viele positive E-Mails haben uns das gezeigt", so Geschäftsführer Patrik Schaub.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Magdeburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Am 15. Juni 2004 wurden von FR-WLAN sechs neue Hotspots eröffnet; zehn weitere Anlagen sollen bis zum 15. Juli ans Netz gehen. FR-WLAN erreicht momentan neben vielen Außenflächen bereits ca. 1.000 Haushalte und Büroflächen. Ziel der Betreiber ist aber eine Abdeckung der Innenstadt und der angrenzenden Stadtteile, um in Freiburg ein deutschlandweit einmaliges, kostenloses City-Netzwerk zu etablieren.

"Dafür sind wir natürlich noch auf die Unterstützung von Hausbesitzern hoher Gebäude angewiesen, die uns ihre Dächer zur Verfügung stellen. Nur so können wir auf lange Sicht auch über die Innenstadtgrenze hinaus eine große Flächendeckung mit FR-WLAN erreichen", bittet Schaub um Unterstützung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Thorvald... 26. Jul 2004

Hallo, ich fände es toll, wenn alles Wichtige zum Einrichten des Fr-WLAN noch einmal...

60ger 29. Jun 2004

Hallo, wie ist denn in Fr-Landwasser mit W-LAN? Gibt es da auch schon einen Empfang? Wei...

Albert 25. Jun 2004

Hallo Sabine, hier ein paar Tipps zur Empfangsverbesserung. Gehe zu Lidl und kaufe eine...

Sabine 23. Jun 2004

Hi, auch bei mir funktioniert das Freiburter WLAN. Allerdings nur auf dem Balkon...

fk 20. Jun 2004

genau :-) Ich habe allerdings ein dramatisches Problem: Es scheint nur auf dem Balkon...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /