Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2)

Golem.de: In Ihrer Analyse von SCOs Vorwürfen für die Open Source Development Labs kamen Sie zu dem Schluss, dass, unabhängig davon, ob SCOs Vorwürfe berechtigt sind oder nicht, SCO keine Möglichkeit hat, einen reinen Linux-Nutzer zu verklagen. Aber sie taten es dennoch?

Moglen: Sie taten meistens, was sie angekündigt haben. Wenn man sich die Klageschrift gegen Autozone ansieht, steht in Absatz 19 der Klageschrift, dass Autozone für den Missbrauch, die Veränderung und Verteilung in Bezug auf seine Implementierung von Linux haftet. Das ist sehr seltsam, denn Autozone ist ein Unternehmen, das Autoteile verkauft und - soweit ich weiß - Linux weder modifiziert noch weitervertreibt. Sie kaufen IBM-Server und diese werden mit einer freien Software vertrieben, die Autozone verwendet.

Anzeige

Weshalb behauptet dann SCO also in seiner Klageschrift, dass Autozone Linux modifiziert und vertreibt? Sie behaupten es, wie ich zu Beginn meiner Analyse anführte, weil es schwer sein wird, einen Rechtsstreit gegen jemanden aufrechtzuerhalten, der nur Anwender ist. Sie nehmen also einen reinen Nutzer und behaupten, er sei auch ein Distributor. Damit überstehen sie einen Klageabweisungsantrag in den amerikanischen Gerichten; denn wenn man den Richter bittet, das Verfahren abzuweisen, muss er davon ausgehen, dass alle Behauptungen in der Klageschrift wahr sind. Am Ende wird SCO nicht gewinnen, weil am Ende alle Argumente daran hängen, dass Autozone ein Distributor ist, aber so ist es nicht.

Ich würde daher meinen, SCO hat meine Analyse tatsächlich gefressen. Und als sie einen Anwender verklagten, behaupteten sie, dass der Anwender auch ein Implementierer war. Das ist eine falsche Behauptung und diese wird vor Gericht nicht aufrechterhalten werden können. Sie haben nicht erwartet, dass es zu einem Prozess kommen würde. Sie nahmen an, Autozone würde sich auf einen Vergleich einlassen - das Geld bezahlen und wieder gehen. So dass SCO sie anschließend als weiteren Referenzkunden vorzeigen könne.

Im Verhalten von SCO spiegelt sich meine Analyse wider. Wenn meine Einschätzung falsch gewesen wäre, hätten sie behauptet, dass Autozone einfach nur freie Software verwendet und dafür bezahlen solle. Stattdessen behaupten sie fälschlicherweise, dass Autozone freie Software vertreibe. Und ich denke, das bedeutet, sie wissen, dass ich Recht habe, dass nur ein Distributor theoretisch haften müsse, falls ihre Behauptungen stimmen.

Golem.de: In Bezug auf das Verfahren "Eldred vs. Ashcroft" sagten sie, es sei ein eindeutiger Verlust. Was denken Sie über den aktuellen Fall "Kahle vs. Ashcroft"? Denken Sie, dieses Verfahren könnte etwas am US-amerikanischen Urheberrecht ändern?

Moglen: Was Eldred zu einem schlechten Fall für uns machte, war, dass dem Supreme Court zu früh die Frage gestellt wurde: "Hat der Kongress die Macht, mit dem Urheberrecht zu machen, was immer er will?" Diese Frage konnte auf zwei Arten beantwortet werden: ja oder nein. Larry [Lawrence Lessig, Anmk. d. Red.] hat den Fall meiner Meinung nach zu früh eingebracht - bevor die Richter des Supreme Court wirklich verstanden, um was es hier geht. Meine Empfehlung in Bezug auf das Gesetz zur Verlängerung des Urheberrechts war, eine kurze Verlängerung von zehn Jahren zu akzeptieren. Dies hätte Disney seine Maus bis etwa 2014 oder 2015 zurückgegeben. Meine Begründung war: Sie hatten an dieser Stelle nicht aufgehört, sie wären mit Sicherheit in zehn Jahren wiedergekommen, um die nächste Verlängerung zu fordern und wir hätten eine viel bessere Chance gehabt, fünf Richter des Supreme Court davon zu überzeugen, dass die nächste Erweiterung nicht gut ist.

 Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2)Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2) 

eye home zur Startseite
Marcus... 21. Jun 2004

Die Luftbuchungen der freien Softwareszene Mit der freien Software verbinden sich große...

Bexx 21. Jun 2004

Freie Bandbreite... diese Nerds! Freibier!!!

Michael - alt 20. Jun 2004

na, du "verkehrtherum"? 100% deiner meinung.

Suomynona 20. Jun 2004

Es ist nicht bewiesen ob die Belastung durch elektromagnetische Strahlung in kleinen...

Raiden 20. Jun 2004

Außerdem ist noch nicht geklärt ob die drahtlose Kommunikation die Gesundheit schädigt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  2. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  3. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  4. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  5. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  6. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  7. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  8. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  9. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  10. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Unterstützung von Lenkrädern

    s.k.f. | 12:31

  2. Re: Langweilt das nicht langsam mal?

    ElMario | 12:31

  3. bitte um Erklärung: Bewertung von Unternehmen

    kaemmi | 12:30

  4. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    azeu | 12:27

  5. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    DetlevCM | 12:27


  1. 12:22

  2. 11:46

  3. 11:01

  4. 10:28

  5. 10:06

  6. 09:43

  7. 07:28

  8. 07:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel