Abo
  • Services:

Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2)

Golem.de: Viele Leute haben das Gefühl, SCO missbraucht das Rechtssystem in den USA - sie verzögern die Dinge und haben der FSF beispielsweise eine merkwürdige Vorladung zukommen lassen. Würden Sie sagen, das Verhalten von SCO ist außergewöhnlich oder doch eher normal?

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Moglen: Ich denke nicht, dass das primäre Problem das Vorgehen ist, das sie gewählt haben. Ich denke, das vordringliche Problem ist, dass die meisten ihrer Behauptungen nicht von Fakten gestützt werden. Und dass sie viele rechtliche Gründe ignorieren, so dass, selbst wenn die Fakten so wären, wie sie es sagen, sie nicht berechtigt sind zu verlangen, was sie fordern.

Es gibt erhebliche sachliche und juristische Probleme mit dem, was sie behaupten. Ich habe nicht in erster Linie ein Problem damit, wie sie den Rechtsstreit handhaben. Das Problem ist, dass ihre Behauptungen falsch und ihre Anwälte schlecht sind, nicht ihr Vorgehen ist verwerflich.

Sie haben sicherlich Recht, dass sie nun versuchen, das Ganze zu verzögern. In jedem Verfahren gibt es zwei Parteien, eine, die normalerweise versucht, das Verfahren zu beschleunigen und eine, die versucht, die Dinge zu verlangsamen. Bei Rechtsstreitigkeiten geht es auch um Kontrolle über die Zeit. Es ist richtig, dass es manche Rechtssysteme gibt, bei denen die Kontrolle über den zeitlichen Ablauf bei den Gerichten selbst liegt. Sie kontrollieren die Zeit, nicht die Streitparteien. Vielleicht ist das besser, vielleicht aber auch nicht. Ich bin ein US-amerikanischer Anwalt und ich bin nicht überrascht darüber, dass das amerikanische Rechtssystem amerikanisch funktioniert. Ich bin es gewohnt, dass wenn ich bei Gericht bin, ich Zeit als etwas begreife, über das ich zumindest etwas Kontrolle habe. Ich lüge nicht wenn ich sage, dass das US-Rechtssystem so funktioniert.

Wenn ich eine Partei sehe, die die Dinge verlangsamen will und das der Kläger ist, schließe ich üblicherweise daraus, dass der Kläger nicht gewinnen wird. Wenn ich eine Klage einbringe, will ich üblicherweise, dass diese umgehend entschieden wird. Es ist die Person, gegen die ich die Klage einbringe, die zu verzögern sucht. Wenn ich sehe, dass ein Antragsteller versucht, das Verfahren zu verzögern, denke ich, dass er denkt, dass er verlieren wird.

Außerdem sagte SCO: Wir wollen, dass IBMs Gegenklage getrennt im Anschluss behandelt wird. Das sagt mir, dass SCO denkt, dass sie zum einen ihren Fall verlieren werden und zum anderen, dass sie davon ausgehen, dass IBM seine Gegenklage gewinnen wird. Deshalb wollen sie IBMs Sieg solange wie möglich aufschieben - bis sie bestätigt bekommen, dass ihr eigenes Verfahren verloren ist. Das ist ein Zeichen, dass SCO glaubt, dass ihre Position schwach ist. Das ist alles.

 Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2)Interview: Freie Bandbreite für alle (Teil 2) 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 179€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 16,99€

Marcus... 21. Jun 2004

Die Luftbuchungen der freien Softwareszene Mit der freien Software verbinden sich große...

Bexx 21. Jun 2004

Freie Bandbreite... diese Nerds! Freibier!!!

Michael - alt 20. Jun 2004

na, du "verkehrtherum"? 100% deiner meinung.

Suomynona 20. Jun 2004

Es ist nicht bewiesen ob die Belastung durch elektromagnetische Strahlung in kleinen...

Raiden 20. Jun 2004

Außerdem ist noch nicht geklärt ob die drahtlose Kommunikation die Gesundheit schädigt...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /