Abo
  • Services:
Anzeige

Autoren für das Open Source Jahrbuch 2005 gesucht

Open Source Jahrbuch 2004 steht zum kostenlosen Download bereit

Studenten der Technischen Universität Berlin (TU) haben in diesem Jahr zum zweiten Mal das "Open Source Jahrbuch" veröffentlicht. Das von Prof. Bernd Lutterbeck herausgegebene Open Source Jahrbuch 2004 wird in Buchform über die Webseite des Projekts Think-Ahead.org vertrieben, kann dort aber auch kostenlos in Form einer PDF-Datei heruntergeladen werden. Derzeit ist man auf der Suche nach Autoren für das Jahrbuch 2005.

"Open Source ist aus der heutigen Informationsgesellschaft nicht mehr wegzudenken", so Bernd Lutterbeck, Professor am Fachgebiet Informatik und Gesellschaft. "Open Source hat die Fundamente der Informationsgesellschaft gelegt."

Anzeige

Seine Studenten haben in dem zur CeBIT 2004 veröfentlichten Buch zum zweiten Mal wissenschaftliche Forschungserkenntnisse wie auch die praktischen Erfahrungen im Umgang mit Open Source in einem Jahrbuch zusammengetragen. Dabei entsteht das Buch ohne einen Verlag "im Rücken", die Rechte an den Texten verbleiben bei den einzelnen Autoren.

Aber auch in diesem Jahr suchen Professor Lutterbecks Studenten wieder Autoren aus Forschung, Politik und Wirtschaft, die ihre Einblicke und Erfahrungen mit der interessierten Öffentlichkeit teilen möchten. Denn das Open Source Jahrbuch soll nicht nur Entscheidungsvorlage für Politik und Wirtschaft sein, sondern das Thema Open Source auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen.

So sollen im neuen Jahrbuch neben Erfahrungsberichten und wissenschaftlichen Beiträgen zu Ökonomie, Technik, Recht, Politik und Gesellschaft auch die Bereiche Open Content und Open Innovation ihren Platz finden. Interessierte Autoren können über die E-Mail-Adresse osj-s2004@ig.cs.tu-berlin.de mit der Redaktion in Kontakt treten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  2. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  3. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  4. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44

  5. Re: Ich habe da immer so ein dummes Gefühl

    Prinzeumel | 06:37


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel