Abo
  • Services:

Neuer Musik-Dienst startet - und kassiert schon fürs Anhören

Mehr als 350.000 Songs stehen zum Download bereit

Mit SonicSelector startet in Deutschland jetzt ein weiter Musik-Download-Dienst, der wie schon viele andere Vertriebsplattformen auf die Technik des britischen Unternehmens On Demand Distribution (OD2) zurückgreift. Besonderheit des neuen Service ist die ungewöhnliche Streaming-Option: Jeder Titel des Angebots kann beliebig oft vollständig angehört werden. Allerdings fällt für jede dieser Wiedergaben auch eine Gebühr an.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese ist mit 1 Cent pro vollständig angehörtem Musikstück zwar recht gering, wer vor dem Kauf in viele Songs erst mal reinhören will, wird sich dies bei SonicSelector aber wohl gut überlegen. Zumindest gibt es auch 30-sekündige Song-Ausschnitte, die kostenlos abgespielt werden können. Für den Download einzelner Tracks fallen meist die üblichen 99 Cent an.

Sonic Selector wird derzeit auf vier verschiedenen Websites integriert - so haben Packard Bell, MTV, MSN und Tiscali den Service in ihre Portale mit aufgenommen. Derzeit will man mehr als 350.000 Titel von rund 12.000 Künstlern anbieten. Diese Songs sind im DRM-geschützten WMA-Format verfügbar, trotzdem verspricht man, dass die Titel "für die meisten portablen Player führender Hersteller" geeignet seien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€

Dennis Storchmannn 20. Sep 2005

wenn du das lied anhören kannst, hol dir ein lie-In recorder und wähl auf aufnahmequelle...

mo 04. Jan 2005

hm.. klappt leider nicht, bereits probiert, da sich sowohl nero als auch alcohol über DRM...

Torsten 04. Jan 2005

Ganz einfach. ;-) Ich mach es so: Man nehme eine CD RWund brennt mit dem Mediaplayer eine...

mo 02. Jan 2005

*nachtrag* hab vergessen unten den haken für emailbenachrichtigung zu setzen :o)


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /