Lifebook P - 1,3-kg-Subnotebook mit Modulschacht

Fujitsu-Siemens versucht, Subnotebooks an die Frau zu bringen

Mit einem Centrino-Subnotebook will Fujitsu Siemens nun auch in Deutschland diejenigen ansprechen, denen herkömmliche Notebooks zu sperrig oder auf Dauer zu schwer sind. Im Gegensatz zu anderen Geräten der Subnotebook-Klasse soll die Lifebook-P-Serie mit Modulschacht ausgestattet sein - so kann zwischen Zusatzakku und optischen Laufwerken gewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Lifebook P7010
Lifebook P7010
Laut Fujitsu Siemens ist das neue Lifebook P7010 das weltweit leichteste Subnotebook mit Modulschacht. Das mit Standardakku und ohne Laufwerk 1,3 kg wiegende Notebook misst 19,9 x 26,1 cm, ist 3,2 (vorne) bis 3,5 (hinten) cm hoch und verfügt über ein 10,6-Zoll-WSXGA-LCD (1.280 x 768 Bildpunkte) sowie einen mit 1,1 GHz getakteten Pentium-M-ULV-718-Prozessor. Da das Gerät dank seiner geringen Abmaße auch in Handtaschen passt, bewirbt es Fujitsu-Siemens auch als idealen Begleiter für die moderne Geschäftsfrau.

Stellenmarkt
  1. Bachelor of Science - Informatik (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) SAP HCM
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
Detailsuche

Als Chipsatz mit integrierter Grafik (Shared Memory) dient ein Intel 855GME/ICH4-M, das BIOS mit Passwortschutz auch für die Festplatte stammt von Phoenix ("Phoenix First BIOS"); das Board kann mittels zweier Speichersteckplätze bis zu 1 GByte DDR333-SDRAM fassen, 512 MByte sind Standardausstattung.

Je nach Ausstattung findet sich im Lifebook P7010 entweder eine 60-GByte-IDE-Festplatte mit 4.200 Umdrehungen/Minute oder ein schneller drehendes 80-GByte-Modell mit 5.400 Touren. Für den modularen Schacht wird entweder ein DVD-ROM/CD-RW-Kombilaufwerk oder ein Multiformat-DVD-Brenner mitgeliefert.

Lifebook P7010
Lifebook P7010
Dem standardmäßig mitgelieferten 6-Zellen-Lithium-Ionen-Akku (4800 mAh) kann über den Modulschacht auch ein optionaler zweiter Akku (drei Zellen, 2300 mAh) zur Seite gestellt werden, der die Betriebszeit von bereits beachtlichen 7,5 Stunden auf 10,5 Stunden steigern soll.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

An Schnittstellen werden per Schalter ein- und ausschaltbares 54-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b/g, Intel PRO/Wireless 2200BG), 10/100-Mbps-Ethernet (RealTek 8101), ein internes 56k-Modem, zweimal USB 2.0, einmal Firewire 400 (IEEE1394), ein VGA-Ausgang, ein S-Video/TV-Ausgang, analoger Stereo-Ausgang (Line-Out), einmal koaxiales S/PDIF-Out (über Line-Out-Buchse), Kopfhöhrer- und Mikrofon-Anschluss geboten. Als Audiochip dient ein RealTek ALC203. Neben einem PC-Card-Schacht vom Typ II schluckt das Lifebook P7010 über zwei weitere Schächte auch (Speicher-)Karten vom Typ SD-Card/MMC, Memory Stick und Compact Flash.

Als Software werden Windows XP Professional, Norton Ghost 2003, Nero 6, Intervideo WinDVD 5 und F-Secure Antivirus mitgeliefert.

Laut Fujitsu-Siemens soll das Lifebook P7010 ab Juli 2004 - je nach Ausstattung - für 2.299,- Euro und aufwärts im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ricardoc 02. Jul 2004

bilder zum P7010 die auf der US seite demnaechst veroeffentlicht werden gibts hier...

marci 28. Jun 2004

Also ich habe auch einen X31. X31 und Lifebook P sind 2 unterschiedliche Welten. ich habe...

CK (Golem.de) 15. Jun 2004

Ah, das war mir gar nicht aufgefallen, WXGA erscheint mir auch richtig. Der Fehler...

tiiim 15. Jun 2004

genau das habe ich mich auch schon immer gefragt, und dann festegestellt, das mein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /