Abo
  • Services:

callando: 500 MByte DSL-Freivolumen kostenlos

Neue Zeit- und Volumentarife unter der Marke Callisa

Die callando Internet GmbH startet unter ihrer Marke Callisa neue zeit- und volumenbasierte DSL-Internetzugänge. Mit callando.DSL free bietet man zudem einen Tarif ohne Grungebühr an, der jeden Monat 500 MByte Freivolumen enthält.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt werden acht neue DSL-Tarife angeboten, darunter callando.DSL free, bei dem der Kunde monatlich 500 MByte Datentransfer kostenlos erhält. Jedes weitere MByte wird mit 1,5 Cent berechnet. Die Neubeantragung eines T-DSL-Anschlusses ist dabei nicht notwendig, allerdings fällt eine einmalig Einrichtungsgebühr von 16,95 Euro an.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Günstiger ist der Traffic im Tarif callando.DSL by call, hier kostet das MByte 0,49 Cent. Für eine monatliche Grundgebühr von 5,49 Euro erhält der DSL-Kunde im Tarif callando.DSL 2000 ein Freivolumen von 2.000 MByte. Jedes weitere MByte kostet hier nur 0,79 Cent. Für 14,90 Euro monatlich erhält man mit callando.DSL 5000 ein Inklusivvolumen von 5.000 MByte.

Ebenfalls neu im Angebot sind Zeittarife: Bei callando.DSL time 1 handelt es sich um einen DSL-by-Call-Zugang, der pro Minute mit 0,49 Cent abgerechnet wird. Der Tarif callando.DSL time 30 h beinhaltet monatlich 30 Stunden Onlinezeit für 6,29 Euro, jede weitere Minute kostet hier ebenfalls 0,49 Cent.

Die Zeit- & Volumentarife der callando Internet GmbH sind mit allen DSL-Anschlussarten der T-Com nutzbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  2. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  3. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Andreas 19. Jun 2004

Hallo, leider steht nicht im Artikel das eine Anmeldegebühr in Höhe von 16 € fällig ist...

Raim 14. Jun 2004

Bei mir ist es genauso... Und blöderweise gibt es ca. 2km weg schon DSL in beide...

Krille 14. Jun 2004

Ich zock ganz gern online, und wenn ich z. B. in Counterstrike ein paar Hundert...

der minister 14. Jun 2004

was sind denn für dich "traumhafte" pings?

Nameless 14. Jun 2004

Schön, aber in meinem Dorf ist immer noch kein DSL verfügbar! Die Telekom soll sich mal...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /