HP will Projektor-Auflösung ohne Mehrkosten verdoppeln

Wobulation - wackelnde Bilder sollen für höhere Auflösung sorgen

HP will mit einer neuen Technik die Auflösung digitaler Projektoren verdoppeln, ohne die Kosten des Projektors zu erhöhen. Die Technik mit Codenamen "Wobulation" hat HP zum Patent angemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

In Verbindung mit der Digital-Light-Processing-(DLP-)Technik von Texas Instruments soll es Wobulation erlauben, ein digitales Bild mit dem Doppelten seiner Auflösung zu projizieren, ohne dabei die Lichtmodulation zu verändern oder die Pixelzahl zu erhöhen. Dennoch soll das Bild scharf bleiben.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiterin/IT-Projek- tleiter (m/w/d) Referat Projekt- und Portfoliomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Datenanalyst / Data Analyst (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
Detailsuche

Normalerweise müsse zur Erhöhung der Auflösung die Pixelzahl im räumlichen Licht-Modulator (Spatial Light Modulator, SLM) erhöht werden. Dies erhöhe die Komplexität und damit den Preis des fertigen Produktes, so HP, denn der SLM sei in der Regel die teuerste Komponente eines digitalen Projektors. Wobulation soll nun eine Erhöhung der Auflösung ohne Veränderungen am SLM ermöglichen.

Die Wobulation-Technik generiert zur Erhöhung der Auflösung mehrere Zwischenbilder, während ein optischer Mechanismus zur Bildverschiebung in schneller Reihenfolge dafür sorgt, dass sich die Pixel dieser Zwischenbilder augenscheinlich überlagern, um so den Eindruck einer höheren Auflösung zu erzeugen.

Die Technik soll sich sowohl in Front- als auch Rückprojektionssystemen einsetzen lassen, erste Geräte will HP im Jahr 2005 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


C64 11. Jun 2004

Damals haben wir das schon gemacht um die 2 Pixel breiten Bilder besser darzustellen *gähn*

hypersurf 11. Jun 2004

interlacing gibts doch schon ewig. aktuelle fernsehtechnik basiert z.b. darauf!

Piccolo 11. Jun 2004

Hmmm denke das es schon etwas die lichtintensität verschlechtert. Die frage ist nur wie...

Magic.X 11. Jun 2004

Interessante Technik. Aber: Geht das nicht zu lasten der Lichtintensität?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
    Ein Bericht von Achim Sawall

  2. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Kryptohandel: Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren
    Kryptohandel
    Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren

    Die weltgrößte Krypto-Handelsbörse Binance soll es mit der Kontrolle von Geldwäsche nicht zu genau nehmen und zudem Informationen zurückhalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /