Abo
  • Services:

SCO: Schwacher Umsatz und hoher Verlust

Deutsche Börsen sollen Handel mit SCO-Aktien einstellen

Für SCO läuft das Geschäft derzeit schlechter als erwartet, das Unternehmen informierte nun, dass seine Umsätze im zweiten Quartal 2004 am unteren Ende der Erwartungen liegen. Setzte SCO im zweiten Quartal 2003 noch 21,4 Millionen US-Dollar um, waren es in zweiten Quartal 2004 nur noch 10,1 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Ergebnis führt dies bei SCO zu einem Verlust von knapp 15 Millionen US-Dollar für das zweite Quartal 2004. Der operative Verlust liegt bei 9,4 Millionen US-Dollar. Laut SCO sind die Rückgänge der Umsätze vor allem auf den Geschäftsbericht SCOSource zurückzuführen, in dem SCO sein Unix-Lizenzgeschäft zusammenfasst. Hier hatte SCO vor einem Jahr noch 8,25 Millionen US-Dollar umgesetzt. Für das dritte Quartal erwartet SCO nun einen Umsatz von 10 bis 20 Millionen US-Dollar.

Derweil hat SCO die Börsen Berlin-Bremen, Stuttgart und den Frankfurt Freiverkehr darüber informiert, dass diese keine Erlaubnis zum Handel von SCO-Aktien haben. SCO fordert, dass die entsprechenden Aktien unverzüglich aus dem Handel an diesen Börsen genommen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Michael - alt 14. Jun 2004

Aha. Spannend..... Du wiederholst Dich nach ungefähr 10 Worten.... Falls es Deiner...

IBM-Agent 14. Jun 2004

Am besten ist es für Dich, Du bleibst in Deiner Klitsche und kümmerst Dich ausschließlich...

Inu 14. Jun 2004

Aha. Kannst du uns mal erleuchten, wie eine Open source distri (oder sonstwer, der code...

/me 14. Jun 2004

lol, der war gut!!! :-)

Michael - alt 13. Jun 2004

Vor dem Quasseln Gehirn einschalten: Der Fall ist in D nicht denkbar, was durch die...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /