Abo
  • IT-Karriere:

Eben Moglen: Freie Software läutet Revolution ein

Eröffnungsrede von Eben Moglen auf der Berliner Konferenz "Wizards of OS 3"

Freie Software ist nur der erste Schritt im Streben nach Freiheit, so Professor Eben Moglen, Autor der GNU/GPL und Justiziar der Free Software Foundation (FSF), zur Eröffnung der Berliner Konferenz "Wizards of OS 3". Moglen skizzierte in seiner Rede den Kampf der FSF als ein Streben nach ökonomischer Freiheit. Software sei dabei nur ein erster Schritt, die Freiheit in die Gesellschaft zu tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Moglen sieht die FSF als die Sonnenseite der Globalisierung, die das Streben nach Freiheit verkörpert. Ein Streben, das die Menschheit schon seit Jahrhunderten antreibe, meint Moglen in seiner Rede unter der Überschrift "Die Gedanken sind frei". Er sieht dabei einen grundsätzlichen Unterschied zu Freiheitskämpfern früherer Generationen, die für ihre Utopien gekämpft haben: nämlich die jetzt mögliche praktische Umsetzung.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Freie Software sei dabei nur ein erster Schritt, um die Idee von Freiheit in die Gesellschaft zu tragen. Dabei liefert freie Software die notwendigen Werkzeuge, die es erlauben, Freiheit nun auch in andere Bereiche der Gesellschaft zu transportieren. Technologie spiele dabei eine zentrale und entscheidende Rolle, denn diese sei nicht umkehrbar, erklärt Moglen. So sei die Freie-Software-Bewegung auch weniger eine technische als vielmehr eine politische Bewegung.

Als Beispiel, wie Technologie die Welt verändern kann, führt Moglen die Musikindustrie an: Zwölfjährige seien heute besser darin, Musik zu verbreiten als die Plattenfirmen. Den Versuch der Musikindustrie, diese Jugendlichen nun zu kriminalisieren, bezeichnete Moglen als das Dümmste was man tun kann. Moglen sieht die FSF als Teil einer Revolution, die Sieger, aber auch Verlierer haben wird. Auf der Seite der Verlierer stünden dabei vor allem diejenigen, die Informationen und Wissen als Produkt auffassen und vermarkten wollen.

Freiheit sei vor allem in vier Bereichen notwendig: Freie Software, die jeder nutzen, verändern und verbreiten könne; freie Hardware, die macht was der Benutzer - und nicht der Verkäufer - will; freie Kultur, also das Recht das kulturelle Wissen zu erweitern, abzuwandeln und kreativ zu sein; und als viertes freie Frequenzen. Letztere seien dabei von zentraler Bedeutung, denn erst freier Zugang zum Funkspektrum ermögliche es, freies Wissen zu verbreiten.

Die exklusive Vergabe von Frequenzen beschreibt Moglen als nicht mehr zeitgemäß - Wireless-LAN sei ein Anfang, diese Strukturen aufzubrechen. Bald werde eine Zeit anbrechen, in der es keine Telefonrechnungen mehr gibt und Funknetze das leisten, was heute noch von Telekommunikationsunternehmen verkauft wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

Jesus_lebt! 10. Jul 2006

... Was fuer ein Gefasel. Ghandi hat auch an sich geglaubt, auch Jesus un Mutter Theresa...

volker klepp 15. Aug 2004

eva, ich teile deine meinung nicht, aber ich achte sie natürlich. du wolltest uns...

Eva-Maria Nerling 24. Jun 2004

(Übrigens heißt es "welche Deklamation". Welch ohne e verwendet man nur in Kombination...

Eva-Maria Nerling 24. Jun 2004

Schön, daß die Auswirkungen der Versuche, uns alle richtig auf den Draht zu nehmen, bei...

amoebe 18. Jun 2004

Danke, das musste mal gesagt werden.... wenn man denen (den monopolisten) alles...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /