Abo
  • Services:

ATI-Treiber Catalyst 4.6 - Mehr Leistung, neue Funktionen

Endlich OpenGL-Hardware-Beschleunigung bei aktiver Bildschirmrotation

Das von ATI am 9. Juni 2004 veröffentlichte Windows-Treiberpaket Catalyst 4.6 für Radeon-Grafikkarten und ATI-Onboard-Grafik-Chipsätze bringt zwar noch nicht die von ATI in Aussicht gestellten, bahnbrechenden neuen Funktionen mit sich, bietet aber wenigstens etwas Neues und auch mehr Leistung. So funktioniert nun laut ATI endlich die OpenGL-Hardware-Beschleunigung auch bei rotiertem Bildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher gibt es die Catalyst-Treiberversion 4.6 nur für Windows 2000 und XP, so dass die für alle ATI-Chips mögliche OpenGL-Hardware-Beschleunigung bei gedrehter Bildschirmdarstellung momentan nur unter diesen Betriebssystemen unterstützt wird. Weiter verbessert hat ATI die HDTV-Unterstützung; während mit dem Catalyst 4.5 die HDTV-Ausgabe korrekt zentriert auf per Komponenten-Ausgang angeschlossenen Displays oder Projektoren erfolgen sollte, können mit der Version 4.6 auch eigene HDTV-Auflösungen für den Komponenten-Ausgang konfiguriert werden. Letzteres ist im Moment allerdings für Europa noch eher uninteressant, da entsprechende Geräte kaum verbreitet sind und Radeon-Karten in der Regel ohne Komponenten-Kabel geliefert werden.

Inhalt:
  1. ATI-Treiber Catalyst 4.6 - Mehr Leistung, neue Funktionen
  2. ATI-Treiber Catalyst 4.6 - Mehr Leistung, neue Funktionen

Mehr Leistung verspricht ATI dank eines neuen Pixel-Shader-Compilers, der mit Pixel-Shader-2.0-Effekten einen spürbaren Geschwindigkeitszuwachs mit sich bringen soll: in Halo etwa 2 bis 3 Prozent, in Tomb Raider: Angel of Darkness und im 3D-Mark-03-Test Mother Nature je zwischen 4 und 5 Prozent mehr. Auch der ShaderMark 2 soll im Schnitt 3 bis 6 Prozent mehr Leistung zeigen, wobei der größte Zuwachs in den High-Dynamic-Range-Szenen (Tests 20 und 21) mit 10 bis 15 Prozent erfolgen soll.

Das Treiber-Tuning für die Radeon-X800-Chips soll mehr Leistung bei verschiedenen Vertex-Shader-lastigen Tests mit sich bringen. So sollen etwa Radeon-X800-Pro-Karten bei den 3DMark-03-Tests Battle of Proxycon, Troll's Lair und Mother Nature zwischen 9 und 15 Prozent schneller sein. Darüber hinaus soll der Treiber dank Speicher-Tuning mit Chips der X800-Serie ab dem Catalyst 4.6 mehr Kantenglättungsleistung bieten.

Weitere Verbesserungen etwa im Textur-Management sollen bei datenlastigen Spielen zu mehr Leistung führen: In Re-Volt soll bei 1.600 x 1.200 Bildpunkten so auf verschiedenen Grafikchips eine Steigerung um 25 Prozent erfolgen. Der Shader Mark Test 14 (Veined Marble) profitiere ebenfalls bei 1.600 x 1.200 Bildpunkten auf einigen 256-MByte-Grafikkarten.

ATI-Treiber Catalyst 4.6 - Mehr Leistung, neue Funktionen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Morty 21. Dez 2004

Bei mir tritt der Bug generell, also normal Windows, oder SW:Kotor auf und ich habe das...

umc 01. Jul 2004

Musste kürzlich bei einem Bekannten miterleben, wie Word (aus Office-Paket) während dem...

Cortez 28. Jun 2004

habe nach win update problem mit dem Tv filme anzuschauen!!!!! Ich bekome einfach kein...

tomtom 14. Jun 2004

Win98 ist sicher nicht mehr Stand der Dinge, es war/ist aber deshalb kein schlechtes...

tomtom 14. Jun 2004

Du hast auch keine Ahnung,nehmen wir mal die Systemwiederherstellung ,Treiberhandling...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /