Verspätete Mac-Grafikkarte: Radeon 9800 Pro mit 256 MByte

Radeon 9800 Pro Special Edition sollte schon im Januar 2004 erscheinen

Der kanadische Grafikchip-Hersteller ATI hat nun endlich mit der Auslieferung der bereits für Ende Januar 2004 angekündigten Mac-Grafikkarte Radeon 9800 Pro Special Edition gestartet. Trotz der monatelangen Verspätung soll es sich laut ATI immer noch um die erste mit 256 MByte Grafikspeicher bestückte Retail-AGP-Grafikkarte für Mac-User handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Taktraten der Grafikkarte mit Radeon-9800-Pro-Chip entsprechen dem Standard: Der Chiptakt liegt bei 380 MHz und der Speichertakt bei 340 MHz. Die Radeon 9800 Pro Special Edition ist für den AGP-8X-Pro-Steckplatz gedacht, bietet zwei digitale Ausgänge und kann damit sowohl an ADC- als auch DVI-Displays angeschlossen werden.

ATI hat bisher nur einen US-Preis genannt, die Radeon 9800 Pro Special Edition wird für rund 400,- US-Dollar zzgl. Steuer über ATIs eigenen Online-Shop sowie den Mac-Handel vertrieben. Im Januar 2004 lag der angekündigte Preis noch bei 470,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nemesis 13. Jun 2004

Meinte damit eher BNC Kabel fürn Röhrenmonitor, wie weit geht so nen ADC Kabel? ;)

stuberr 13. Jun 2004

ne, stimmt nicht ganz. Die qualität ist(ich arbeite selbst damit) vorhanden. Und wenn...

nemesis 10. Jun 2004

Wie gut dass der ADC für TFT's gedacht ist, und niet für Röhrenmonitore ;) Design geht...

Fred(erik) 10. Jun 2004

Ausserdem haben manche Grafikkarten anstatt des VGA einen ADC (Apple Display Connector...

scooy 10. Jun 2004

Ja, die Mac-Karten haben einen anderen ROM und werden viel teurer verkauft. Manchmal ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /