Abo
  • Services:

Verspätete Mac-Grafikkarte: Radeon 9800 Pro mit 256 MByte

Radeon 9800 Pro Special Edition sollte schon im Januar 2004 erscheinen

Der kanadische Grafikchip-Hersteller ATI hat nun endlich mit der Auslieferung der bereits für Ende Januar 2004 angekündigten Mac-Grafikkarte Radeon 9800 Pro Special Edition gestartet. Trotz der monatelangen Verspätung soll es sich laut ATI immer noch um die erste mit 256 MByte Grafikspeicher bestückte Retail-AGP-Grafikkarte für Mac-User handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Taktraten der Grafikkarte mit Radeon-9800-Pro-Chip entsprechen dem Standard: Der Chiptakt liegt bei 380 MHz und der Speichertakt bei 340 MHz. Die Radeon 9800 Pro Special Edition ist für den AGP-8X-Pro-Steckplatz gedacht, bietet zwei digitale Ausgänge und kann damit sowohl an ADC- als auch DVI-Displays angeschlossen werden.

ATI hat bisher nur einen US-Preis genannt, die Radeon 9800 Pro Special Edition wird für rund 400,- US-Dollar zzgl. Steuer über ATIs eigenen Online-Shop sowie den Mac-Handel vertrieben. Im Januar 2004 lag der angekündigte Preis noch bei 470,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 2,99€
  3. 0,90€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

nemesis 13. Jun 2004

Meinte damit eher BNC Kabel fürn Röhrenmonitor, wie weit geht so nen ADC Kabel? ;)

stuberr 13. Jun 2004

ne, stimmt nicht ganz. Die qualität ist(ich arbeite selbst damit) vorhanden. Und wenn...

nemesis 10. Jun 2004

Wie gut dass der ADC für TFT's gedacht ist, und niet für Röhrenmonitore ;) Design geht...

Fred(erik) 10. Jun 2004

Ausserdem haben manche Grafikkarten anstatt des VGA einen ADC (Apple Display Connector...

scooy 10. Jun 2004

Ja, die Mac-Karten haben einen anderen ROM und werden viel teurer verkauft. Manchmal ist...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /