Abo
  • Services:

Xandros nun auch kostenlos erhältlich

Desktop-Linux wird via BitTorrent verteilt

War die Linux-Distribution von Xandros bislang nur käuflich zu erwerben, bietet das Unternehmen jetzt auch eine so genannte "Open Circulation Edition" seines Xandros Desktop Operating System an. Die auf Debian basierende Linux-Distribution steht ab sofort in einer leicht eingeschränkten Version zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der "Open Circulation Edition" handelt es sich aber ausdrücklich nicht um eine freie Version der Distribution. Xandros bietet diese zwar kostenlos zum Download an und erlaubt auch eine Weitergabe, die Installation der Software ist aber nur für private Zwecke erlaubt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Xandros betrachtet seine Linux-Distribution als sichere und stabile Alternative zu Windows und richtet sich damit vor allem an Linux-Einsteiger bzw. Umsteiger von Windows. Die Distribution soll sich fast komplett automatisch mit nur vier Mausklicks installieren lassen und erlaubt auch ein Dual-Boot mit Windows XP.

Der Xandros File Manager verspricht zudem ein einfaches Brennen von CDs via Drag-and-Drop und ist dabei in der Open Circulation Edition auf die minimale Brenngeschwindigkeit des installierten Brenners limitiert. Zudem soll die Software eine nahtlose Integration in Windows-Netze erlauben. Auch eine werbefinanzierte Version von Opera liegt bei.

Installationshilfe für die Open Circulation Edition bietet Xandros unterdessen nicht an, dieser ist zahlenden Kunden vorbehalten. Kostenlose Software-Updates über das Xandros Network können aber genutzt werden.

Das Xandros Desktop Operating System, das einst aus Corel Linux hervorging, kann via BitTorrent kostenlos heruntergeladen werden. Ein direkter Download per HTTP kostet 10,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

X33 02. Aug 2004

Xandros 2.0 war erst kostenlos erhältlich als ich es schon hatte. Hätte es auch gerne...

dafire 10. Jun 2004

also lesen und schreiben geht über die captive treiber .. ist aber grottenlangsam...

JTR 10. Jun 2004

Ich habe als Windowsuser immer noch ein Fragezeichen was NTFS formatierte HDs anbelangt...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /