• IT-Karriere:
  • Services:

Celeron D mit 90 nm angekündigt

Intel-Dokument weist auf kommende Celeron-Modelle hin

In einer auf seiner Website veröffentlichten Product Change Notification nennt Intel konkrete Celeron-Modelle, die wie der Pentium 4 mit Prescott-Kern in 90-nm-Technik gefertigt werden. Viele technische Details nennt Intel in dem Dokument zwar nicht, doch ist nun immerhin klar, dass die Taktraten sich beim Wechsel zum neuen Celeron-Kern nicht groß ändern werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch den Celeron D wird Intel - zumindest anfangs - mit bis zu 2,8 GHz takten. Er soll mit 2,8 GHz, 2,66 GHz, 2,53 GHz und 2,4 GHz voraussichtlich im August 2004 auf den Markt kommen. Die ab Juni 2004 lieferbaren 2,8-GHz-Muster sind zudem gegen Übertakten geschützt, so dass man gespannt sein darf, ob dies auch für die im Handel erhältlichen endgültigen Celeron Ds gelten wird.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München
  2. BERTHOLD TECHNOLOGIES GmbH & Co. KG, Bad Wildbad bei Karlsruhe

Intel zufolge wird der Celeron D mit Stepping D-0 pinkompatibel zum aktuellen 130-nm-Celeron (Stepping C-0) für den Sockel 478 sein, allerdings eine andere Prozessor-Identifikationsnummer und einen zusätzlichen Widerstand auf der Prozessor-Platine aufweisen. Der Einsatz in bestehenden Mainboards soll mittels BIOS-Update möglich sein, zumindest mit den Intel-Chipsätzen 845, 865 und 852 soll es laut Intel-Dokument keine Probleme geben.

Die Abwärme bzw. den Stromverbrauch des Celeron D treilt Intel derzeit nicht öffentlich mit. Bei der Cache-Größe ist im Vergleich zum 130-nm-Celeron (128 KByte L2-Cache) laut inoffiziellen Roadmaps eine Verdoppelung auf 256 KByte Level-2-Cache zu erwarten - im Vergleich zum Prescott kommt diese Cache-Größe allerdings einer Viertelung gleich. Der Celeron-D-Systembus wird im Vergleich zum Celeron C vermutlich von 400 auf 533 MHz (133 MHz x 4 Pipelines) gesteigert und bleibt damit ebenfalls deutlich unter dem 800-MHz-Systembus (200 MHz x 4) des teureren Prescott sowie des Northwood.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /