Abo
  • Services:

Interview: Nokia zum neuen Spiele-Handy N-Gage QD

Golem.de: Wieso hat man beim QD auf das Radio und den MP3-Player verzichtet - zwei Funktionen, die am Vorgänger durchaus geschätzt wurden?

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Rücken: Das N-Gage QD ist als preiswertes Einsteigergerät für eine junge Zielgruppe konzipiert. Daher haben wir aus Platz- und aus Kostengründen diese Funktionen weggelassen. Jemand der nur spielen will, ist nicht bereit, Features, die er nicht braucht, mitzubezahlen und gerade der Preis war ja ein wichtiges Thema in den letzten Monaten. Beides haben wir im N-Gage QD berücksichtigt. Dadurch können wir jetzt ein Gerät anbieten, welches wirklich "pocketable" - also hosentaschentauglich - ist und einen sehr attraktiven Preis hat.

Golem.de: Apropos Preis: In der ersten Pressemitteilung zum QD hieß es, dass der Gerätepreis bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages wohl bei 99,- Euro liegen würde. Pünktlich zur Auslieferung senkte man den Preis auf 49,- Euro, nun bieten viele Mobilfunkanbieter das N-Gage QD vom Start weg für 1,- Euro an. Wie will man da noch verhindern, dass dem N-Gage QD von Beginn an der Ruf eines Billig-Handys anhaftet? Versucht man hier, mit aller Macht ein Gerät auf den Markt zu drücken und verzichtet gleichzeitig darauf, die Wertigkeit des Handys in den Vordergrund zu stellen?

Rücken: Nokia verkauft das N-Gage QD für 229,- Euro (inkl. Mwst.), daran hat sich nichts geändert. Aber der Punkt, den Sie ansprechen, ist sehr interessant. Während im Mobilfunk-Markt die Subventionen der Netzbetreiber die Endkundenpreise für Telefone rapide senken, sind Konsolen von einer starken Preisstabilität gekennzeichnet. Schon ohne Vertrag bieten wir das N-Gage QD mit 229,- Euro zu einem sehr attraktiven Preis an. Diesen werden wir auch langfristig stabil halten. Für den Kunden eröffnet sich die Möglichkeit in Kombination mit den Angeboten der Netzbetreiber, das gleiche, qualitativ hochwertige Produkt zu einem niedrigeren Preis zu erwerben. Diese Wahl zu haben finden wir sehr positiv und freuen uns natürlich über attraktive Angebote der Netzbetreiber wie das EM-Bundle von E-Plus mit FIFA 2004 für 49,- Euro.

 Interview: Nokia zum neuen Spiele-Handy N-Gage QDInterview: Nokia zum neuen Spiele-Handy N-Gage QD 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

rayman1701 25. Mär 2005

viele haben absolut keine ahnung was das n gage alles kann.ich habe beide modelle und...

rayman1701 25. Mär 2005

viele haben absolut keine ahnung was das n gage alles kann.ich habe beide modelle und...

Mr. Cool 23. Mär 2005

IDEOT! ... der Typ hat recht!

Jürgen Stüben 04. Jan 2005

Hallo ! Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Vollversion und einer SE...

ConstructL 20. Dez 2004

Tatsache ist, das das alte N-Gage noch vertrieben wird, was Deine Theorie wohl...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /