Test: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit Macken

Ähnlich gut lässt sich die SMS-Applikation per 5-Wege-Navigator steuern, so dass zur Ansicht von Kurzmitteilungen der Stift nur selten gezückt werden muss. Eingegangene Kurzmitteilungen werden ohne Mengenangabe nur in der Statusleiste mit einem Icon angezeigt sowie mit einem Klingelton respektive per Vibration begleitet. Über das SMS-Icon startet die zugehörige Applikation, wobei sofort auffällt, dass die im Betriebssystem festgelegten Ländereinstellungen ignoriert werden und alle Zeitangaben in am/pm-Darstellung erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Big Data Engineer / Architect (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT Project Manager - IT Demand Manager international (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Xplore G18
Xplore G18
Für den SMS-Versand können Adressaten aus dem Adressbuch gesucht werden, wobei die oben genannten Nachteile der Adresssuche zu Tage treten. Erfreulich: Eine Kurzmitteilung kann einfach an mehrere Empfänger versendet werden, indem die Adressaten per Komma separiert werden. Etwas schade, dass man aus einer geöffneten Kurzmitteilung nicht über die Hoch-Runter-Tasten zur nächsten SMS wechseln kann, sondern erst die aktive schließen und anschließend die nächste SMS öffnen muss. Gut gefällt, dass einzelne Kurzmitteilungen "gesperrt" werden können, so dass diese nur nach Eingabe des System-Kennwortes angezeigt werden.

Beim Verfassen neuer Kurzmitteilungen wird ständig die verwendete Zeichenanzahl eingeblendet - allerdings fehlt ein Hinweis, sobald die maximale Anzahl von 160 Zeichen pro SMS überschritten ist, so dass man leicht ungewollt zwei Kurzmitteilungen statt einer versendet - was entsprechende Kosten verursacht. Obwohl die SMS-Applikation nicht von PalmSource stammt - darin sind die Probleme bereits seit Jahren bekannt und wurden nie behoben -, weist auch die Software von Group Sense PDA das alte Umlautproblem auf: Auf älteren Mobiltelefonen erscheinen dann Kurzmitteilungen mit Umlauten entweder gar nicht oder nur in Form von Datenmüll. Zur Abhilfe lässt sich ein anderer SMS-Client installieren, allerdings unterstützt derzeit keine SMS-Applikation den Neuling.

Seitenansicht
Seitenansicht
Als größeres Ärgernis schafft es die SMS-Applikation nicht einmal, empfangene Kurzmitteilungen automatisch dem Kontakt im Adressbuch zuzuordnen und den betreffenden Namen anzuzeigen, so dass nur die kryptische Handy-Nummer erscheint. Erst nach der Speicherung des Kontakts aus der SMS-Applikation heraus werden neu eingegangene Kurzmitteilungen erkannt. Die mitgelieferte MMS-Applikation ließ zwar keine Begeisterungsstürme aufkommen, lieferte aber die relevanten Funktionen, wenn auch häufig der Blick in die digitale Anleitung erforderlich wurde, weil die zahlreichen Funktions-Icons alles andere als selbsterklärend waren.

Für die mobile Internetkommunikation liegt dem Gerät ein E-Mail-Client sowie ein WAP-Browser bei; der Besuch von HTML-Seiten ist ohne Zusatz-Software nicht möglich. Der E-Mail-Client unterstützt POP3-Postfächer und bietet lediglich minimale Grundfunktionen. Es fehlt eine Grenzwertbestimmung für die Größe von E-Mails, damit nicht etwa Nachrichten mit MByte-großen Anhängen auf dem mobilen Begleiter landen. Auch Filterfunktionen kennt die Software ebenso wenig wie eine Erweiterung der vorgegebenen Mail-Verzeichnisse, so dass sich die Software nicht sinnvoll einsetzen lässt. Bleibt als schwacher Trost, dass sich E-Mail-Clients anderer Anbieter mit angemessenem Funktionsumfang installieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit MackenTest: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit Macken 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Tommy_neu 06. Jul 2006

Die Sprache stellst Du beim ersten Einschalten ein. Da musst Du nichts extra runterladen.

Ines 13. Jun 2006

HAllo Hilfe kann mir jemand helfwen wo ich das Betriebssystem auf Deutsch her bekomme...

Marte 08. Feb 2006

Mit ein bischen Basteln geht eins von Samsung E100 kostet bei _pay unter 10 Euro incl...

marte 08. Feb 2006

der klappt bei mir auch problemlos mit W2k und dem Xplore G18

Wasserbock 04. Jul 2005

Die Firma PEARL bietet für 29,90 € unter der Best.Nr. HZ-7500-67 eine an.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /