Abo
  • Services:

Test: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit Macken

Telefonapplikation
Telefonapplikation
Die grundlegenden Telefonfunktionen übernimmt eine Telefonapplikation, welche über die grüne Telefontaste aufgerufen wird und leider eine nicht änderbare Standardansicht in Form einer virtuellen Handy-Klaviatur bietet. Erst über den 5-Wege-Navigator erreicht man die 40 Kurzwahleinträge oder die Kontakte aus dem PalmOS-Adressbuch. Letzteres kann wahlweise auf den PDA-Speicher oder im Wechsel auf die Einträge auf der SIM-Karte zugreifen. Darüber lassen sich zudem einzelne oder alle Einträge der SIM-Karte in den Gerätespeicher oder zurückübertragen. Großen Verdruss beschert das Adressennachschlagen, weil versucht wird, Name und Telefonnummer respektive E-Mail-Adresse ohne Erfolg nebeneinander zu quetschen. So mutiert der Adressenaufruf zur Sisyphos-Aufgabe, da Namen in der Sortierung "Nachname, Vorname" aus Platzmangel meist auf weniger als fünf Buchstaben verkürzt werden und man kaum einen Kontakt zweifelsfrei erkennt, was die Sortierung "Firma, Nachname" noch verschlimmert. Eine alternative Darstellungsoption sucht man hier leider vergebens.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Nonnweiler
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Adresssuche
Adresssuche
Da diese Adresssuche mehrfach Verwendung findet, leiden auch die SMS-, MMS- und E-Mail-Applikationen darunter und man muss schon viel guten Willen beweisen, um sich mit dieser Schikane anzufreunden. Nur in den Telefonapplikationen kann man dieses Ungemach über die 40 Schnellwahltasten umgehen. Immerhin bleibt als schwacher Trost, dass man aus dem Adressbuch heraus Anrufe tätigen oder SMS sowie E-Mails mit einem Knopfdruck versenden kann - wenn man denn den passenden Adressaten gefunden hat.

Die Adressdatenbank erhielt spezielle Ergänzungen für den Handy-Einsatz, um einem Kontakt einen eigenen Klingelton sowie ein Foto zuzuordnen, damit man Anrufer am Klingelton oder am Bild erkennt. Zudem lassen sich Adressen einer Kategorie mit einem speziellen Klingelton versehen. Die Adressbuch-Einträge kennen auch ein Geburtstagsfeld mit Erinnerungsmöglichkeit; welche im Test jedoch nicht funktionierte. Eine Exportfunktion der Geburtstagstermine in den Kalender gibt es nicht, um sich etwa über bevorstehende Geburtstage zu informieren. Um einen reibungslosen Datenaustausch per Infrarot mit anderen PalmOS-Geräten zu garantieren, existiert klugerweise beim Datenversand die Auswahl, Daten im Standard-Format zu übermitteln. Bedauerlich, dass sich diese zusätzlichen Adressfelder nicht in der Windows-Software Palm Desktop wiederfinden, so dass man diese Daten nur mühsam auf dem Smartphone bearbeiten kann. Als etwas verwirrend erweist sich die Eigenheit, dass dem über die Telefonapplikation aufgerufenen Adressbuch sämtliche Menüs und Bearbeitungsfunktionen fehlen, so dass dafür erst die Adressbuch-Applikation über den Programmstarter geöffnet werden muss.

GSM-Funktionen
GSM-Funktionen
Die Telefonapplikation liefert zudem Funktionen zur An- respektive Abmeldung im GSM-Netz, kann Anruferprofile wechseln und einstellen oder eine Rufumleitung konfigurieren. In der GSM-Anmeldefunktion bestimmt man, zu welchen Zeiten sich das Handy im GSM-Netz an- oder abmeldet. Sehr praktisch: Nach einem Absturz des Betriebssystems oder einem Reset erfolgt die GSM-Anmeldung automatisch. Besonders aus Sicherheitsgründen weniger schön ist, dass die Eingabe der GSM-PIN im Klartext erscheint, die sonst mit Platzhaltern überschrieben wird. In der Telefonapplikation ruft die grüne Telefontaste eine Liste mit eingegangenen und gewählten Anrufen auf, wobei sich einzelne Rufnummern leicht im Adressbuch ablegen lassen. Schade, dass eine Möglichkeit in der Telefonapplikation fehlt, eine Telefonnummer aus der Zwischenablage einzufügen. Immerhin lässt sich diese recht umfassend einhändig per 5-Wege-Navigator steuern. Wie in allen übrigen Applikationen lassen sich jedoch Programmmenüs generell nur per Stift steuern.

 Test: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit MackenTest: Quelles PalmOS-Smartphone Xplore G18 mit Macken 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  2. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  3. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...
  4. für 529€ statt ca. 614€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)

Tommy_neu 06. Jul 2006

Die Sprache stellst Du beim ersten Einschalten ein. Da musst Du nichts extra runterladen.

Ines 13. Jun 2006

HAllo Hilfe kann mir jemand helfwen wo ich das Betriebssystem auf Deutsch her bekomme...

Marte 08. Feb 2006

Mit ein bischen Basteln geht eins von Samsung E100 kostet bei _pay unter 10 Euro incl...

marte 08. Feb 2006

der klappt bei mir auch problemlos mit W2k und dem Xplore G18

Wasserbock 04. Jul 2005

Die Firma PEARL bietet für 29,90 € unter der Best.Nr. HZ-7500-67 eine an.


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /