Abo
  • Services:

PalmOS-PDA Tungsten T3 im Paket mit Bluetooth-GPS-Empfänger

Navigationspaket alternativ auch mit kabelgebundenem GPS-Modul

PalmOne bietet ab sofort den PalmOS-PDA Tungsten T3 zusammen mit einem Bluetooth-GPS-Empfänger mit passender Navigationssoftware von TomTom als "Tungsten T3 Premium Edition" an. Damit soll der PDA zu einem umfassenden Navigationssystem werden, so dass man unterwegs immer den richtigen Weg findet, wobei die Deutschland-Karte bereits auf einer mitgelieferten SD-Card vorinstalliert ist.

Artikel veröffentlicht am ,

GPS-Paket
GPS-Paket
Zum Lieferumfang der "Tungsten T3 Premium Edition" gehört neben dem PalmOS-PDA Tungsten T3 ein GPS-Empfänger, der drahtlos über Bluetooth mit dem mobilen Begleiter in Kontakt tritt. Auf einer mitgelieferten SD-Card befindet sich Kartenmaterial für ganz Deutschland, um sich auch in fremden Gegenden oder Städten leicht zurechtzufinden. Zusätzlich liegt dem Paket Kartenmaterial für Österreich, die Schweiz sowie Routing-Daten zu den wichtigsten europäischen Fernstraßen auf CD-ROM bei, die nachträglich installiert werden können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen

Die Navigationssoftware bietet eine schnelle Routen-Neuberechnung, kennt alternative Strecken, um etwa im Radio angekündigte Baustellen, Unfälle oder Staus frühzeitig umgehen zu können. Fahrtangaben befehligt die Software per Sprachausgabe über den integrierten Lautsprecher am Tungsten T3. Das Kartenmaterial unterstützt dabei die hohe Auflösung von 320 x 480 Pixeln des Displays, so dass viele Informationen in guter Qualität angezeigt werden. Das Navigationspaket kann sowohl im Auto als auch bei Fußwegen genutzt werden.

PalmOne bietet die "Tungsten T3 Premium Edition" ab sofort zum Preis von 749,- Euro an. Alternativ gibt es eine Variante mit einem kabelgebundenen GPS-Empfänger, die für 679,- Euro erhältlich ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Werner 18. Jun 2004

Ich hab TomTom BT, nach 4 Std. ist Schluss mit lustig, äähh, mit Akkubetrieb des...

CyberTim 09. Jun 2004

im moment nur 256, aber 512 sind kein prob. mehr geht dann aba glaub net, wobei siemens...

HoltMichHierRaus 09. Jun 2004

hmmm, Du darfst raten : Wenn ich mir nun die 500 Euro innerhalb von 2-3 Jahre spare und...

Ihr schreibt... 09. Jun 2004

na dann mal viel Spaß beim warten, wirst wohl noch min. 2-3 Jahren machen müssen. An dem...

Dalai-lama 09. Jun 2004

Oups waren 350 =) beim MM, gibts aber bestimmt uach im Netz günstiger.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /